Deutsche Politiker behaupten die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) sei extrem kompliziert um die Rentnerwähler mit kleinen “Rentengeschenken” stimmenwirksam zu steuern. Unser Umlagesystem der Altersrente – an der sich andere Rentenarten orientieren – ist dennoch simpel. Der Beitrag erklärt das System auf einer Seite, nennt die fünf häufigsten Systemmythen und macht einige Reformvorschläge.

Deutsche Rentner wohlhabend dank dem vorbildlichen Rentensystem (Mythos 1)

Die Rentenhöhe ist in Deutschland mit 50% des letzten Verdienstes in der Aktivenzeit deutlich niedriger als in vielen EU-Ländern (OECD-Durchschnitt 63%). Wenn es den 21 Mio. Senioren bei 849 € effektiver Monatsrente heute relativ “gut” geht, so dank der eigner Immobilie, der Betriebsrente und dem massiven Abbau der Ersparnisse. Eine Anhebung um 10% würde bei 246 Mrd. € (2016) http://www.deutsche-rentenversicherung.de Rentenauszahlung (ohne versicherungsfremde Leistungen) nur 25 Mrd. € kosten.

Der Generationenvertrag gewährleistet die gerechte Verteilung zwischen jung und alt (Mythos 2)

Dieser “Vertrag” (junge Berufsaktive zahlen Beiträge für die Renten der Alten) ist kein Gesetz, sondern eine ungeschriebene Regel, die von der Politik oft “reformiert” wurde. Selbst es ein Gesetz, könnte man es ändern. Da er es aber nicht ist, müssen Einnahmen und Ausgaben der GRV nicht unbedingt gleich sein.

Die Rentenformel bestimmt die objektive Rentenhöhe (Mythos 3)

Die Grundformel für die Altersrente lautet: persönliche Rentenhöhe = Anzahl Beitragsjahre (Z) x Beiträge nach Durchschnittsverdienst (D) x Rentenwert (R) wird zum Teil von der Regierung bestimmt, die jährlich der R-Wert mitbestimmt – aktuell 29,69€ – der Parameter, wie den Nachhaltigkeitsfaktor, enthält. Wer 30 Jahre durchschnittlich verdient hat (D = 1), bekommt 891 €. Wie R berechnet wird, wird nicht veröffentlicht.

Das Demografieproblem erzwingt Rentenkürzungen oder/und Beitragserhöhungen (Mythos 4)

2013 haben laut Bevölkerungspyramide 2,9 Aktive im Alter 20-64 Jahre für einen Rentner gezahlt (rechts), 2025 werden es nur noch 2,4 sein. Die hierdurch entstehende Lücke in der Rentenkasse beträgt 20% oder jährlich 1,5%. In absoluten sind es knapp 3,7 Mrd. €. Die Lücke lässt sich nur durch Betragssatzerhöhung und/oder eine Rentenkürzung schließen – so die Regierung. Warum kann der reiche deutsche Staat diese nicht füllen? Diese und andere Mythen unseres Rentensystems müssen endlich enttabuisiert werden.

Der Staat hat kein Geld für die Rentner, die Hoffnung liegt allein in den Flüchtlingen (Mythos 5)

Deutschland gibt per anno gut 30 Mrd. € für Migranten aus. Für die Bundeswehr, Strassen und Schulen soll es trotz sprudelnden Steuereinnahmen wenig Geld geben. Migranten sind für die GRV keine Abhilfe. Im Gegenteil belasten sie die Sozialkassen – dieses belegt die Empirie. Es genügt nicht, dass die Migranten jung sind aber keine Arbeit finden oder arbeitsunwillig sind. Die Wirtschaft hat kaum welche eingestellt.

Herr Scheuble, es ist eine Farce, dass sich keine 29 Mrd. € für unsere Rentner finden!

Um die Gesamtlücke von rd. 29 Mrd. € zu schliessen, sollte zuerst der Staat einspringen. Deutschland hat mit 44% eine niedrige Staatsquote. (EU-Durchschnitt 48%). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/6769/umfrage/staatsquoten-der-eu-laender/.  Im Worst-Case sind – wenn der Staatshaushalt es nicht anders zulässt – neue Schulden zu machen. Erst danach sollten andere Reform-Ideen, wie die Erweiterung der Beitragszahlerbasis, Reform der Beamtenpensionen, Mindestrenten, Mütterrente usw. folgen.

Dr. Viktor Heese  – Dozent und Fachbuchautor; www.börsenwissen-für-anfänger.de

Read More


Auf Grund der Dringlichkeit der augenblicklichen Situation haben wir uns dazu entschlossen diese Aktion von Buchautor Thorsten Schulte zu unterstützen. Die Aktion “Einrichtung einer Stiftung für verfolgte, bedrohte alternative Medien (Unterstützung politisch in Not geratener alternativer Autoren)”.  Es kann jeden treffen z.B. Eva Herrmann  „..in unserem Land eine öffentliche – und eine veröffentlichte Meinung gibt“,  Thilo Sarrazin ” Deutschland schafft sich ab“, Rainer Wendt ” Deutschland in Gefahr: Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt“, denn es ist in der Tat so, dass wir auf eine Diktatur zusteuern! Hier sind paar Zitate die uns Aufmerksam gemacht haben. Schaut Euch das Video in volle Länge am Ende an. Es zeigt, wie sehr unser Land schon in ein totalitäres System DDR 2.0 abgerutscht ist.

“Ich will gar nicht das Attribut links oder rechts verwenden… ich will eher sagen Systemlinge … das sind Systemvertreter, die sorgen dafür, dass hier alles so weiter geht”  O-Ton

„Es mir geht es genau darum Euch die Augen zu öffnen“  O-Ton

„Das schlimmste ist es geht mir nicht allein so, es geht ganz vielen so. Wir sollen mundtot gemacht werden. Man will uns einschüchtern.“ O-Ton

„Hast du nicht das Gefühl Dich zum Verbrecher  zu machen, wenn Du einfach nur die Wahrheit sagst?“. O-Ton

Alle die nicht systemkonform agieren werden schlecht gemacht, diskreditiert…O-Ton

“Das Freihandelsabkommen ist in Wirklichkeit ein „Konzern-Ermächtigungsgesetz, wir werden das nur durch mittels direkter Demokratie ändern könnenO-Ton

“Es bring gar nichts ein Volksbegehren zu machen, wenn es keine bindende Wirkung hat (wie in Österreich) … Ich bin auch Europäer ich bin gegen ZentralismusO-Ton

„Amazon liegt mir Steine in Weg“ O-Ton

Anschauen und Augen aufmachen!  Thorsten Schulte parteilose   ( ex-CDU 23 Jahre ) Buchautor !!!

Das System verträgt immer weniger die Wahrheit“ – Thorsten Schulte im Interview

https://www.youtube.com/watch?v=JPozH6jRAvE

 “Wir brauchen eine Massenbewegung für direkte Demokratie” O-Ton

https://www.youtube.com/watch?v=JPozH6jRAvE&t=1865

Merkels Rechtsbruch: Unglaubliches zur Grenzöffnung zur Migrationswelle Flüchtlinge 2017

https://www.youtube.com/watch?v=6Lx9ItL-JXA

Thorsten Schultes Fragen an Mario Draghi während der EZB Pressekonferenz am 20.10.2016

https://www.youtube.com/watch?v=iNcpekcJ6mg

Die dunkle Seite der EZB! Europäische Zentralbank: Kontrolle? Inflation? Euro-Crash?

https://www.youtube.com/watch?v=b-s3FA9hD6M

Bitte verbreiten Sie diese Mail oder diese Seite über alle Kanäle. Drücken Sie bitte auch die Knöpfe unterhalb dieses Beitrages (Beitrag dazu bitte einzeln aufrufen durch klicken auf die Überschrift, oder auf “read more”.

Read More


Fünf bis zehn Jahre maximal gibt der renommierte Islamkritiker Michael Ley den europäischen Staaten noch Zeit, sich vor der laufenden Islamisierung zu retten. Und zwar denen, die sich noch retten können. Deutschland gehört für ihn zur zum Teil dazu. „Vielleicht kann man Landesteile wie Sachsen und Thüringen retten“, so Ley bei der Präsentation seines…

https://www.unzensuriert.at/content/0024258-Experte-ist-sicher-West-Deutschland-ist-nicht-mehr-vor-dem-Islam-zu-retten

Read More


“Die Stadt verliert langsam ihre Identität”

http://www.stern.de/reise/palma-de-mallorca—die-stadt-verliert-langsam-ihre-identitaet–7576604.html

“Tourist go home!” – der Hass gegen Feriengäste in Spanien wächst

http://www.stern.de/reise/europa/proteste-in-spanien-werden-aggressiver—tourist-go-home—7564128.html

Read More


Merkel von Sinnen?

Unsere Freiheit ist bedroht: BRD 2017=DDR 2.0

(Ansicht eines Kommentators mit kleinen Änderungen)

Die Verhaltensweise von Frau Merkel ähnelt immer mehr, dem „Großen Staatsratvorsitzenden Honecker“. Nachweislich hielt dieser Ostdeutsche das Aufbegehren der Genossen für Zustimmung und die Deutschen schrammten haarscharf an einer gefährlichen Auseinandersetzung vorbei. Die Graue Eminenz Mielke meinte: ich liebe Euch alle, doch die Wirklichkeit hat schlussendlich auch ihn eingeholt. Überheblichkeit und Altersstarrsinn, zwei gefährliche Komponenten für führende Politiker, haben die Geschichtsbücher mit Katastrophen gefüllt. Die Haltung von Frau Merkel erfüllen genau die beschriebenen Kriterien, auch sie hat den Boden der Realität unter den Füßen verloren und eiert bei jeder Talkshow auf den Nerven des Publikums herum.

Wir sind nicht Ihre Sklaven, denn Ihre Argumente greifen zu kurz, weil sie bei der Beurteilung der Lage, sofern Sie wissen was das ist, total daneben liegen. Aus den Medien erfahren wir,  dass Merkel, könnte man sie direkt wählen, auf eine Zustimmung von 52% käme – wegen ihrer hohen Fachkompetenz in der Flüchtlingsfrage. Es darf gelacht werden: Sie ist der Kompass für 100%ig falsche Entscheidungen. Man möge mir nur eine richtige ihrer Entscheidungen nennen. Denn jeder Mensch liegt zu 50% richtig, dafür sorgt der Zufall schon.

Laut Obama sind Sie die „Mächtigste Frau der Welt“, wer`s glaubt wird selig. Obama war genau so wenig ein Friedensfürst, obwohl er den Friedensnobelpreis innehat. Honecker wird über ihr Tun im Grabe frohlocken und zusehen, wie ein Werkzeug der USA die Zustimmung der Bürger verliert.

Read More


Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
An Herrn Filippo Grandi, Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen

Geehrter Herr Grandi,

Sie haben Frau Dr. Merkel bis über den grünen Klee gelobt, weil sie die deutschen Grenzen für illegale Einwanderung geöffnet hat (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167605703/Merkel-beisst-sich-auf-die-Lippen-Swing-legt-noch-eins-drauf.html).

Dieses Lob ist ein Fußtritt für die deutsche Bevölkerung, die finanziell ausgebeutet wird, um das kriminelle Verhalten der Frau Merkel zu finanzieren. Ihr Lob ist auch eine Schmähung der Opfer vieler Gewalttaten, die durch das Verhalten der Frau Merkel möglich wurden. Es laufen dieserhalb Strafanzeigen gegen Frau Merkel.

Ihr Lob weckt den Verdacht, daß die UNO an der Islamisierung Deutschlands interessiert ist.

Dieses Schreiben, das hoffentlich die Wahlchancen von Frau Merkel vermindert, kann verbreitet werden.

In Betroffenheit
Hans Penner

Read More


Persönliche Erklärung

zum Ausschluß aus der Berliner AfD-Fraktion und zur Abwahl als Direktkandidat in Neukölln.


Juni 2017: Im Gespräch mit Andreas Wild in Ankara unterstützt der türkische AKP-Abgeordnete Dr. Ertugrul Soysal den Gedanken, daß Deutschland migrantische Familien, die als Dauerempfänger von Sozialleistung unserem Land Kosten verursachen, durch eine kumulierte Prämie zur Rückübersiedlung in ihre Heimatländer motivieren könnte.


Reisen bildet – Auslandsreisen von Abgeordneten sind in jedem Fall zu unterstützen. Wer in Neukölln als Direktkandidat antritt, erhöht durch intensive Gespräche mit den Türken seine Kompetenz, besonders auch mit in der Türkei lebenden Türken. Für mich war diese Reise besonders wichtig, um auch abseits einer protokollierten politischen Agenda mit Vertretern des türkischen Parlaments vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Eine Genehmigungspflicht kann und sollte es für frei gewählte Abgeordnete nicht geben. Schon gar nicht für ein Land, wo selbst die Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel seit 2016, die Türkei vier Mal zu offiziellen Gesprächen besucht hatte.

Zudem möchte ich anmerken, daß ich mein Mandat als Abgeordneter im Berliner Parlament als Vertreter des ganzen Volkes ernst nehme. Selbst wenn sich im Parlament die Abgeordneten der jeweiligen Parteien in Ausschüssen und Fraktionen gemeinsam organisieren, sind sie nicht an Aufträge und Weisungen ihrer Wähler oder Partei gebunden, sondern nur ihrem Gewissen verpflichtet, Art. 38 GG.

Ich habe die Fraktion und den Bundesvorstand rechtzeitig darüber informiert, es wäre auch genug Raum für Abstimmungen gewesen, wenn das der Bundesvorstand grundsätzlich für notwendig erachtet hätte.

Ich habe in Ankara außer mit dem AKP-Abgeordneten Dr. Soysal Gespräche mit weiteren AKP- und CHP-Politikern einem der Vertreter MHP geführt. Ein geplanter Termin mit der HDP kam nicht zu Stande. Diese Parteien sind alle im türkischen Parlament vertreten.

Mit kriminellen Vereinigungen haben diese Parteien nichts zu tun. Sie repräsentieren etwa 89 % der Abgeordneten im türkischen Parlament. Keine dieser Parteien stehen auf einer Unvereinbarkeitsliste. Unvereinbar wäre selbst dann nicht das gemeinsame Gespräch, sondern die doppelte Mitgliedschaft.

Man kann zu Erdogans Politik stehen wie man will: Es ist weniger Aufgabe von uns Deutschen, den Türken vorzuschreiben, wie sie Politik zu betreiben haben. Wir Deutsche sollten uns vor allem um Deutschlands Interessen kümmern und diese im friedlichem Miteinander auch mit der Türkei im Einklang bringen.

Den Interessen der Deutschen galt meine Reise in erster Linie. Zu den Interessen der Deutschen gehören Ideen, wie man die Nettozuwanderung auf ein absolutes Mindestmaß herunterfährt und wie man mit den legal hier lebenden ausländischen Mitbürgen eine friedliche Koexistenz anstrebt. Ein Miteinander das letztendlich zu einer Assimilierung der sich hier niedergelassenen Ausländer führen muß. Anderenfalls müssen sachliche Überlegungen und Konzepte erörtert werden, diese Menschen zur Rückreise in ihr Heimatland zu motivieren.

Das beinahe hysterische Verhalten der Berliner AfD-Fraktion und des Berliner AfD-Landesvorstandes (mit großer Personalüberschneidung, denn der gesamte Landesvorstand außer Beatrix von Storch ist auch Mitglied der Fraktion) ist offensichtlich in Grabenkämpfen begründet, an denen ich mich grundsätzlich nicht beteiligen will, die aber zu meinem Bedauern seit der Fraktionsbildung im Stillen weiterwirken.

Der Konflikt ist nach wie vor der alte: Die damals noch mit Bernd Lucke sympathisierende Gruppierung versus diejenigen Mitglieder, die zur Erfurter Erklärung stehen.

Der Austausch von Vertrauensleuten und die Rücknahme des bereits eingereichten Wahlvorschlags mit meinem Namen und die erneute Wahl des Direktkandidaten in Neukölln ist gemäß Bundeswahlgesetz zulässig. Der Landesvorstand kann beliebig oft eine Neuwahl veranlassen. Der Landesvorstand kann auch nach eigenem Gusto Bezirksmitglieder beeinflussen. Bis das Ergebnis stimmt. Mit Basisdemokratie hat das wenig zu tun.

Mein untunlicher Rauswurf aus der Berliner AfD-Fraktion und der Austausch des Direktkandidaten in Neukölln werden die parlamentarische Zusammenarbeit und die Zusammenarbeit im Landesverband nicht befrieden; schon gar nicht wird durch diesen Aktionismus eine Verbesserung der Außenerscheinung der AfD gegenüber unseren Bürgern erreicht.

Die Kritik der Befürworter meines Fraktionsausschlusses und der Abwahl als Direktkandidat kann man auch unter Berücksichtigung der persönlichen Arbeitsleistungen der Abgeordneten betrachten:

Wer hat ein externes Büro eingerichtet? Wer hat in erheblicher Menge privates Geld in den Bundestags-Wahlkampf gesteckt? Wer fordert, die AfD in der Öffentlichkeit mit unseren Kernthemen bemerkbar zu machen, wer fordert AfD-Kundgebungen, wer unterstützt die Merkel-muß-weg-Demo vor dem Kanzleramt?

– – –

Ich werde selbstverständlich Mitglied der AfD und fraktionsfreier Abgeordneter des Abgeordnetenhauses bleiben und mein Wahlversprechen meinen Wählern gegenüber einhalten und nach besten Wissen und Gewissen erfüllen. Ich werde meine ganze Kraft im Sinne unserer Berliner Bürgerinnen und Bürger einsetzen, denn die haben mich in dieses Amt gewählt, mit der Erwartung und Hoffnung auf ein besseres Berlin und Deutschland.

Ich bin gerne bereit mich kollegial und konstruktiv in ein gemeinsames Werk einzufügen und meinen Teil daran zu leisten. Ich bin aber nicht bereit, mich an nicht zielführenden Vermeidungsdiskussionen und an einer nach außen wirkenden Eindimensionalität im politischem Handeln zu orientieren.

Als AfD-Mitglied und als AfD-Politiker liegt mir unsere politische Agenda unseres Bundesparteiprogrammes als Grundlage meines Handelns und Wirkens im Vordergrund, mit allem dazu notwendigen Diskurs, wenngleich auch mit probaten Mitteln diese voranzubringen und meiner politischen Verantwortung als Abgeordneter sowohl als auch im Sinne Art. 20 GG zu dienen: Dem Deutschen Volke

Somit schließe ich mich uneingeschränkt unserem deutschen Amtseid nach Art.56 GG an:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

und verbleibe in meiner Hoffnung beseelt, daß in unserem Berliner Landesverband und unserer AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, eine friedliche Koexistenz und konstruktive Zusammenarbeit innerhalb der AfD einkehrt.

 

Berlin, den 5. August 2017                                                            Andreas Wild


Andreas Wild
MdA

Abgeordneter der Alternative für Deutschland
im Abgeordnetenhaus Berlin

Büro im Preußischen Landtag
Niederkirchnerstraße 5 – 10117 Berlin – Raum 270

Abgeordnetenbüro Lichterfelde
Jungfernstieg 4b
12207 Berlin
Telefon 030-2096 7755-55
Fax 030-7700 6000

Mobil 0178-7855021
Email  wild@wild-agh.de

______________________________________________________________________________________________________

Weiterverteilt durch

Alexander Popov, a.popov@ymail.com AfD Mitglied seit 01.04.2014 , KV Duisburg „http://talk4.de/muendigen-buerger/“
Michael Haack, Haack2017@gmx.de AfD Gründungsmitglied 23, „http://talk4.de/emailafd/“
“P.S. Es ist schon interessant, dass AfD Mitglieder, die sich für die Idee des mündigen Bürgers einsetzen und für Volksabstimmungen leben und arbeiten, darüber nicht nur schwätzen, dann sofort vom AfD-Establishment ausgeschlossen werden ..”
Hier ist kurze AfD Geschichte -:) Aufstand der Tiere 1954 – Animal Farm Alterseinstufung: Freigegeben ab 6 Jahre https://archive.org/details/AnimalFarm-FarmDerTiere1954

Drücken Sie bitte dazu ein paar Knöpfe  ( Z.B. Like ).   http://talk4.de/1230-2/

Read More




Was soll die Aufregung? Bei uns kommt der Strom immer noch aus der Steckdose!

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herr Penner bat uns um Veröffentlichung. (www.fachinfo.eu/kauder.pdf) schicken. Die Telekom hatte bei ihm den Versand blockiert.


Sehr geehrter Herr Kauder,

Sie unterstützen die Fehlentscheidungen der Frau Dr. Merkel, die auch in Buchveröffentlichungen als kriminell bezeichnet wurden. Ich greife hier nur einen einzigen Aspekt heraus. In einem diktatorischen Alleingang hatte Frau Merkel wider besseres Wissen die Vernichtung der deutschen Kernkraftwerke beschlossen. Im vorigen Jahr wurden weltweit 10 neue Kernkraftwerke in Betrieb genommen, soviel wie noch nie in einem Jahr. Weltweit werden 79 Kernkraftwerke in 7 Ländern mit einer Nettokapazität von 88.201 MW neu geplant. Völlig richtig hatte Frau Merkel unmittelbar nach dem Fukushima-Ereignis im Fernsehen gesagt, daß die Explosion überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. Das FukushimaKraftwerk befand sich mit einer 5m hohen Schutzmauer an einem Meeresstrand, der 10m hohe TsunamiWellen erwarten läßt. Die Notstromaggregate funktionierten nicht. Die in Deutschland vorgeschriebenen Rekombinatoren fehlten. Auf Befehl der Bundeskanzlerin sollen die Kernkraftwerke in Gundremmingen abgeschaltet werden, die Bayern zu 30% mit Strom versorgen. Für einen Ersatz sorgt Frau Merkel nicht. Bayern soll mit extrem teurem Strom von der Nordsee versorgt werden. Stromleitungen gibt es jedoch nicht und wird es voraussichtlich auch nicht geben. Thüringen und Hessen weigern sich, eine solche Leitung zuzulassen. Die Autos sollen mit Elektromotoren fahren. Wo der Strom herkommen soll, weiß niemand. Die volkswirtschaftlichen Kosten der Ladezeiten kennt auch niemand. Wo der Strom für die Umstellung der Raumheizung auf Wärmepumpen herkommen soll, weiß ebenfalls niemand. Schon jetzt wird bei Sonnenschein und starkem Wind nur zeitweilig viel zu viel Strom produziert, der nicht gebraucht wird, aber von den Bürgern bezahlt werden muß. Speichern kann man Strom nicht, sondern nur teuer umwandeln in speicherbare Energieformen. Die ständig steigenden Stromkosten demontieren den Wirtschaftsstandort Deutschland. Schon jetzt können 600.000 Haushalte ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen. Die zu erwartenden großflächigen Stromausfälle können lebensgefährlich sein. In Deutschland ist durch 50 Jahre Nuklearstromerzeugung niemand zu Schaden gekommen, während die Windenergie schon Todesopfer gefordert hat. Die Endlagerung der Abfälle ist technisch längst gelöst. Aus den Kalibergwerken wurde viel mehr Radioaktivität herausgebaggert als durch die Endlagerung eingebracht würde. Wenn sich mehr Bürger für Politik interessieren würden, hätte Frau Merkel keine Chance, gewählt zu werden. Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet.

Mit besorgten Grüßen Hans Penner

Read More