Liebe Parteifreunde, liebe Patrioten,

nach dem Abgang – letztendlich ist der Austritt nur noch eine Formsache – Petry und Pretzells ist die Spaltung der AfD noch nicht abgeschlossen, das Interview Pretzells im MoMa lässt keinen anderen Schluß zu.
Entgegen der Situation um Luckes Abwahl 2015 ist dieser Abgang – Petry und Pretzells – langfristig geplant.
Geplant ist auch der Partei massiv zu schaden. Dieses wurde schon in der Vergangenheit durch parteischädigendes Verhalten der Beiden bestätigt.
Die Basis dafür wird der Landesverband der AfD in NRW sein. Dieser ist momentan von Pretzellanhängern dominiert, sei es in der Funktion als Delegierte oder Funktionäre – Vorstände.
Sollten, wie nach Lucke, Tretminen zurückbleiben wird das den Untergang der Partei besiegeln.
Ich bitte Sie alle sich fest zusammen zuschließen und mit aller Kraft dagegen zuhalten damit diese Personen nicht weiter die Geschicke der Partei betimmen können.
Verhindern Sie mit ihrer Stimme das Pretzells Vasallen den Landesvorstand, der am 14. Okt. neu gewählt wird, erneut kapern.

Weiterhin hat die Vergangenheit gezeigt das Ämter- und Mandatshäufungen – Petry und Pretezell werden beide ihre gesammten Mandate behalten – kontraproduktiv sind.
Personen die Mandate im Land- oder Bundestag ausüben sollten auf keinen Fall in den Vorstand des Landesverbandes gewählt werden denn sonst würde nur eine neue innerparteile Machtkonzentration entstehen.

Liebe Parteifreunde es geht um nicht weniger als den Fortbestand der Alternative für Deutschland und somit letztendlich um den Fortbestand des deutschen Volkes und Staates.

Mit freundlichen alternativen Grüßen
Michael Unverricht

Bitte leiten Sie diesen Beitrag per Mail weiter, informieren Sie bitte andere Mitglieder über diese Seite und liken Sie den Artikel bei Facebook! Drücken Sie ein paar Knöpfe, dazu bitte zuerst auf Read More klicken.

Read More


Für die ARD wird es eng. Nach massiven “Lügen-Vorwürfen”, harten Beitragsverweigerungen und angekündigten Parlamentdebatten durch die neue AfD – Bundestagsfraktion “wollen” die Sender ARD/ZDF bis 2028 rd. 2 Mrd. € – oder 10% jährlich – sparen. Da ist im Vergleich zu den schmerzlichen Kostensschnitten in der Wirtschaft ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn bei einem 9.021 € durchschnittlichen Monatsgehalt kann der GEZ-Zahler mehr erwarten. Diese Gehaltszahl kann der Leser in den öffentlichen KEF-Berichten (Abk. Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) und Jahresabschlüssen der Anstalten nachlesen. Er wird nicht schlecht staunen, dass die Fernsehleute bei der Gesamtvergütung (Gehälter, Sozialabgaben, Altersversorgung) mehr als Top-Verdiener, hohe Staatsbedienstete (Professoren, Generäle) oder Fachkräfte in DAX-Firmen (Volkswagen, Siemens) monatlich nach Hause bringen. Wie im Schlaraffenland! Hat das etwas mit der Regierungstreue (“Systemloyalität”) zu tun?

Warum vom “ARD-Konzern” gesprochen werden darf?

Wegen seiner Marktbeherrschung (45% Einschaltquoten), Finanzkraft (2016 über 8,1 Mrd. €) und üppiger Beschäftigtenzahl wird häufig vom “ARD-Konzern” gesprochen. Inklusive der Tochtergesellschaften und freiberuflicher Mitarbeiter arbeiten beim Riesen 42.000, so viel wie in einer mittelgroßen Kreisstadt. Allein für die Eintreibung und die Verwaltung der Gebühren werden 1.000 Mitarbeiter beschäftigt.  Der Staat bestimmt direkt über die KEF und die Besetzung der Kontrollgremien die Mittelein- und Ausgaben, was auch den Namen “Staatsfernsehen” rechtfertigt. Die ARD ist größer als der Kosmetikhersteller Beiersdorf oder die DAX-Zwerge Infineon, Vonovia und ProSieben. Sie muss sich jedoch nicht am Markt “behaupten”, sondern lebt seit Jahrzehnten zu 96% von den GEZ – Zwangsgebühren, abgeschirmt von wirklicher öffentlicher Kontrolle. Wir hören tagtäglich von den VW-Sandalen und was ist mit dem “Konzern”? Herrscht dort heile Welt?  ––>>>>zum Weiterlesen auf Read More klicken —>>>>

Read More




Liebe AfD Kollegen,

wir haben nur noch 2 Tage um Anträge für den Landesparteitag in NRW stellen zu können.

Die Katze ist aus dem Sack! Wir wissen jetzt, woher der Wind weht. Frau Petry und Herr Pretzell wollen die AfD mutmaßlich zerstören und arbeiten ebenso mutmaßlich mit der CDU zusammen. Lesen Sie bitte weiteres hier: Darum will Petry die AfD zerstören.

Klar wird auch, warum wir keine Mails versenden sollen. Gestern erhielten wir in dieser Angelegenheit einen Telefonanruf von einem Prezell-AfD-Kader, mit der Aufforderung unsere Mails zu unterlassen! Man will offenbar die AfD umgestalten und niemand soll dagegen etwas unternehmen können. Nachrichtensperre über die wahren Gründe. Kann das sein? Darf das sein? Die Stunde der AfD-Basis ist jetzt gekommen. Bitte meldet Euch hier an auf dieser Seite. Wir müssen diesen ruchlosen Personen Einhalt gebieten!

Wir sollten jetzt nicht sagen es gibt viel Wichtigeres, die Partei befindet sich kurz vor der Spaltung.
Nein, wir müssen mit den Dingen, die wir tun können voran schreiten. Wir hoffen, dass wir in dem wichtigsten Punkt übereinstimmen mit unserer Basis, der Abwahl unserer bisherigen Petry/Pretzell zugehörigen AfD Funktionsträgern.
Außerdem halten wir das Thema Anträge durch die Basis für extrem wichtig. Hier sollten wir alle zusammen arbeiten.

Deshalb bitten wir Euch um Unterstützung unserer Anträge siehe hier: http://talk4.de/antraege/
Und insbesondere http://talk4.de/wp-content/uploads/2017/05/Antrag-%C3%96ffentliche-E-Mail-Liste-AfD-Mitglieder-V6.pdf

Außerdem: Zeitlich begrenzter Presse-Ausschluss für 5 Std >>”http://talk4.de/presseausschluss/”

Wir unterstützen auch gern andere Anträge durch Verbreitung an unsere Mitglieder.

Sehr wichtig ist eben auch die Kommunikation aller Mitglieder untereinander. Zu diesem Zweck kann sich jedes Mitglied eine neue E-Mailadresse zulegen.
Dadurch kann jeder persönlich entscheiden, welche der eingegangenen Mails er lesen will und an welcher Diskussion er teilnehmen will.
Weiterhin kann jeder für sich Filter in seinem E-mail-Account einbauen, mit welchen jeder das Unterdrücken von unerwünschten Mails in der eigenen Hand hat.

Ein solches Werkzeug halte ich für unglaublich wichtig in unserem modernen Kommunikationszeitalter.
Die Mitglieder können sich so viel besser unterenander verabreden, wer welche Anträge unterstützen möchte. Deshalb bitte ich Euch alle um Unterstützung in dieser Angelegenheit und darum, dieses Formular (E-Mail-Liste) auszudrucken, zu unterschreiben und zu den Parteitagen als Antrag einzureichen.
Ein einfaches Beispiel für unseren E-Mail-Verteiler: Sie bekommen eine große Wochenzeitung, ein erstes AfD Mitglied liest den Artikel auf Seite 1, das 2. Mitglied liest einen Artikel auf Seite 20 und das 3. Mitglied wirft die Zeitung weg. Sie sind also frei selbst zu entscheiden, wie Sie mit den erhaltenen Mails umgehen!
Bitte leiten Sie diesen Beitrag per Mail weiter und liken Sie ihn bei Facebook!
Danke und freundliche Grüße
Michael Haack und Alexander Popov

 

Bitte leiten Sie diesen Beitrag per Mail weiter, informieren Sie bitte andere Mitglieder über diese Seite und liken Sie den Artikel bei Facebook! Drücken Sie ein paar Knöpfe, dazu bitte zuerst auf Read More klicken.
Read More


Aus einer Zuschrift:
Liebe Parteifreunde,
sie hat es getan, Frauke Petry hat mit ihrer Absage an die AfD Fraktion bestätigt – sie ist keine AfDlerin, sie ist ein System-U-Boot.
Das hervorragende Ergebnis -drittstärkste Kraft, wie auch die scheren Versluste der Altparteien – wird damit deutlich gemindert denn sie wird wahrscheinlich nicht allein gehen sondern einige andere Mandatsträger mitnehmen.
In der heutigen BPK hat sie mit ihrer Erklärung der AfD Fraktion im Bundesatag nicht angehören zu wollen, der Partei schweren Schaden zugefügt.
Die Konsequenz die zu erwarten ist, sie muss aus der AfD sofort austreten. Dabei sollte sie ihren Ballast aus NRW nicht vergessen.
Pretzell und seine Entourage sitzt hoffentlich schon auf gepackten Koffern.

Obwohl es für die Alternative ein Schock, ja ein kleines Erdbeben, bedeutet, liegt auch eine echt Chance auf eine Erneuerung der Partei vor.
Michael Unverricht

Link: Frauke Petry: AfD-Frau will Fraktion nicht angehören

Unser Kommentar: Schon lange gab es dieses Gerücht, das jetzt wahr geworden ist. Es ist wirklich kaum zu glauben: Frau Petry läßt sich in den Bundestag wählen, um uns dann nur einen Tag später zu kündigen. Für uns in NRW gab es eine Ehrenerklärung genau das nicht zu tun. Herr Pretzell will sich Frau Petry anschließen und die Partei verlassen, sein Mandat will er ebenfalls behalten.  Das ist mehr als unanständig Frau Petry und Herr Pretzell! Schließlich hätten Sie beide auch Wochen vor der Wahl austreten können.

Für den Triumph des Bösen reicht es völlig aus, wenn die Guten untätig bleiben. Wir dürfen nicht länger dabei zusehen, wie sie unsere Heimat zerstören: Karrieristen und willfährige Politiker.

Bitte leiten Sie diesen Beitrag per Mail weiter, informieren Sie bitte andere Mitglieder über diese Seite und liken Sie den Artikel bei Facebook! Drücken Sie ein paar Knöpfe, dazu bitte zuerst auf Read More klicken.

Read More




Angela Merkel fordert öffentlich Neue Weltordnung – 04.06.2011

Auf dem Evangelischen Kirchentag 2011: “Souveränität und Rechte abgeben!” Merkel wörtlich: „Warum ist Kopenhagen gescheitert? Im Grunde sind wir zum Schluss an einem Punkt gescheitert, der ganz interessant ist in Zusammenhang mit der Globalen Ordnung!” [Globale Ordnung = New World Order] “China und Indien haben gesagt: Wir sind bereit, uns [zu diversen Klimaschutzzielen] zu verpflichten, aber wir sind nicht bereit, uns verbindlich international zu verpflichten. Wir machen das zu Hause, ihr müsst uns glauben, aber wir geben keine Souveränität ab an internationale Organisationen.” “Und das ist der vielleicht spannende Schritt, den wir Europäer ja schon gewohnt sind. Wir haben lauter Souveränität an die Europäische Kommission abgegeben. Manchmal sind wir sauer darüber, aber wir haben´s gemacht. Und andere Länder sind daran überhaupt noch nicht gewöhnt.” “Wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhinkommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte an andere abzugeben. Das heißt, dass andere internationale Organisationen uns dann bestrafen können, wenn wir irgendetwas nicht einhalten. Und davor schrecken viele Länder noch zurück. Das ist aus meiner Sicht ein wirklich interkultureller Prozess, den wir durchlaufen müssen.”

Unser Kommentar: Wie wäre es Frau Merkel, wenn Sie die Macht wieder dem Deutschen Volk zurück geben würden?

Bitte leiten Sie diesen Beitrag per Mail weiter, informieren Sie bitte andere Mitglieder über diese Seite und liken Sie den Artikel bei Facebook! Drücken Sie ein paar Knöpfe, dazu bitte zuerst auf Read More klicken.

Read More