Im Dienste der politischen Werte? – Anspruch und Wirklichkeit

Politiknahe Stiftungen dienen in erster Linie den Interessen ihrer Parteien und denen der Stiftungslenker – so die verbreitete Kritik. Wie Leitlinien umgangen werden und welchen Nutzen Entscheidungsträger sich aus dem Konstrukt Stiftung zukommen lassen, kann auch ohne Insiderwissen anhand der Medienkritik und der Jahresberichte in Erfahrung gebracht werden.

Die Unterschiede zwischen den Leitlinien,

Wer die Leitlinien einzelner Häuser studiert, wird Ähnlichkeit bereits im Vokabular feststellen. Der Lieblingsbegriff ist die Demokratie. „Die Konrad-Adenauer-Stiftung fördert in Deutschland, in Europa und in der Welt die freiheitliche Demokratie…“. Auch die Rosa Luxemburg Stiftung der Linken …versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus“. Die SPD (Friedrich-Ebert-Stiftung) will … eine lebendige und starke Demokratie. Nicht minder strapaziert werden Termini wie Weltfrieden, soziale Marktwirtschaft, Wertekonsens, soziale Gerechtigkeit. Menschenrechte. Neu aufgenommen wurde die Migration in allen ihren Facetten. Kurzum, was in den Parteisatzungen zu finden ist, findet sich weitestgehend in den Leitlinien der parteinahen Stiftungen.

…einzelnen Programmen (Arbeitsbereiche)

Die klassischen Arbeitsbereiche, Politikberatung (Politische Akademie), Begabtenförderung (Stipendien), Veranstaltungen (politische Bildung, Kunst, Kultur), Publikationen (Analyse, Forschung und Wissenschaft), internationale Zusammenarbeit (Austausch, Unterstützung örtlicher NGOs, Auslandsbüros) und die Führung eines professionellen Archivs tauchen auf allen Webseiten auf. Jeder Bereich bedient weiter spezifische Themen, Überschneidungen sind möglich.

…und Organisationsstrukturen sind marginal

Das Kuratorium jeder Stiftung diktiert das Programm und beaufsichtigt – wie der Aufsichtsrat einer Kapitalgesellschaft – seine Ausführung. Vorstände lenken und repräsentieren, das Management setzt das Programm um, die Mitarbeiter (festangestellte und freie) führen es aus. Hinzu kommen oft verschiedene „Beiräte“, „Präsidenten“ und andere Mitglieder deren Funktion nicht klar ist, die aber Geld kosten.

Ein Studium der Organigramme kann bei Detailprüfung hilfreich sein. Dort wird sofort erkennbar, wie „prominente politische Verlierer“ auf lukrativen Stiftungsposten untergebracht werden. Wer das bezweifelt, mag auf exemplarisch auf die Seite der Friedrich-Ebert-Stiftung schauen. Dort findet er in oberster Reihe neben Kurt Beck, die NRW-Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft oder Ex-DGF-Chef Michael Sommer: https://www.fes.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=29531&token=7896f8470d0a4b09b4e8b88d31356a1cd47dbf07

Stiftungen funktionieren wie Kleinkonzerne haben aber keinen Wettbewerbsdruck

Jede parteinahe Stiftung wäre nach §267 HGB als große Kapitalgesellschaft eingestuft, da sie zwei von drei Mindestgrenzen erfüllt (250 Mitarbeiter, 20 Mio. € Bilanzsumme, 40 Mio. € Umsatz/Einnahmen) erfüllt. Da sie auch ein „Produktionsprogramm“ fahren (siehe: Aufgabenbereiche), über Betriebsmittel (Personal, Finanz- und Sachvermögen) sowie hierarchische Leitungsstrukturen verfügen, erinnert ihr ganzes Geschäftsgebaren stark an Kleinkonzerne.

Jedoch mit dem feinen Unterschied, dass diese in der freien Wirtschaft dem Wettbewerb ausgesetzt sind, in Insolvenz gehen können, zumal wenn niemand ihre Publikationen kaufen und den „fachlichen Rat“ bezahlen möchte. Auch einen Ideenwettbewerb untereinander (vergleichbar mit den TV-Einschaltquoten oder den Absatzzahlen im Printmedienbereich) gibt es unter parteinahen Stiftungen nicht.

Selbst ohne große Karriereaussichten lebt es sich nicht schlecht von den regulär fließenden Staatsgeldern. Der Arbeitsplatz ist sicher, ab und zu werden die Fleißigen als „Experten“ ins Fernsehen eingeladen oder ihre Analysen in den Medien zitiert. Ein zeitlich begrenzter Posten in einer ausländischen Vertretung in einem warmen oder exotischen Land dieser Erde, wirkt sehr wohltuend.  Auch für das Portemonnaie, denkt man an die großzügigen Zulagen. (Der Autor war zwei Jahre lang als Direktor des staatlich geförderten DAAD-Programms in Moskau tätig und glaubt zu wissen wovon er schreibt). Stets politisch korrekt muss man aber schon bleiben, sonst besteht die Gefahr, dass Herr Beck oder Frau Kraft einen degradieren.

Die von namhaften Adressen vielfach geübte Stiftungskritik ist mehr als ein Vierteljahrhundert alt, getan hat sich wenig. Karlsruhe hin, Steuerzahlerbund her – es ist erstaunlich wie stark das Beharrungsvermögen der Subventionsempfänger ist.  Ein schwacher Trost, wenn private Stiftungen noch negativere Schlagzeilen machen, wie im Buch: Bertelsmann Republik Deutschland. Eine Stiftung macht Politik, nachzulesen.

Die Finanzen bleiben das süße Geheimnis

Im Jahresbericht 2016 der informativsten Konrad-Adenauer-Stiftung werden einige wenige Finanzdaten veröffentlich http://www.kas.de/wf/doc/kas_49247-544-1-30.pdf?170619143405. Nachdem auf den ersten 38 Seiten erst breiter Selbstlob geübt wird. Wie viel welche Projekte kosteten, wie viel in bestimmten Ländern für die „Förderung der Demokratie“ geflossen ist, darüber erfährt der Leser nichts. Mehr noch: Während private Unternehmen die Bilanz-, Ertrags- oder Umsatzzahlen penibel im Anhang erläutern müssen, wird der Bilanzleser hier selbst Basisangaben, wie die Saläre der Geschäftsführer und der Gremienmitglieder nicht erfahren. Da ist selbst das Staatsfernsehen ARD transparenter. Nur die Zusammensetzung des Vorstandes (Fußnote unten) zeigt die erwartete Verquickung mit der Politik und wer das Sagen hat.

Dr. Viktor Heese

Read More


Stiftungsgelder wichtiger als „offizielle“ Parteifinanzen

Die Finanzen, Aktivitäten und die Berichtserstattung der politischen Parteien und ihrer Stiftungen sind heute in Deutschland eine Analyse wert. Obgleich das Thema ein halbes Jahrhundert alt ist, in Tausenden Publikationen oder Fernsehdebatten behandelt wurde, geriet es wieder in den medialen Fokus – zuletzt infolge der „Populismus-Debatten“ und die AfD-Stiftungspläne, die später genauer behandelt werden. Es geht um viel Geld, das wenig(er) kontrolliert wird.

Externe Parteienfinanzierung ist völlig legal und kennt keine formale Obergrenze

Politiker aller Couleurs brauchen hohe Finanzmittel für ihre vielfältigen Aktivitäten (Kampagnen, Publikationen, Veranstaltungen, „Unterstützung“ von Bewegungen und Vereinen usw.). Denn ihre Klientel will durch „freundliche Gesetze“ im Falle eines Wahlsieges begünstigt werden – das ist alles hinreichend bekannt. Wenn eine Parteienfinanzierung demnach legal und nichts Verwerfliches ist, gilt zu fragen, warum dieses Thema so oft negative Schlagzeilen macht?

Das liegt letztendlich am Vorwurf des Missbrauchs und der Intransparenz bei der Finanzierung. Auch hier steht das liebe Geld im Vordergrund. Interne Mittel (Mitgliedsbeiträge und -spenden) reichen für die politische Arbeit nicht mehr aus und externe Förderer und auch der Staat wollen (müssen?) einspringen. Lassen sich die staatlichen Mittel per Gesetz beliebig steuern, gilt das nicht für die Spenden und Zuwendungen von Privatpersonen und Unternehmen.

In Deutschland darf in unbegrenzter Höhe gespendet werden.  Die Ausgaben sind im bestimmtem Umfang steuerlich absetzbar. Dennoch gibt es ungeschriebene Verhaltensregeln, die zu einer Obergrenze führen. Eine „reiche“ Siemens wird keine Hundert Millionen Euro nur an die CDU spenden, – was sie aus ihren Milliarden-Gewinnen leicht darstellen könnte – während sie den Linksblock stets benachteiligt. Dafür gibt es weitere Gründe. Zum einem sind die Ausgaben zweckgebunden und Parteigranden dürfen die Gelder nicht veruntreuen. Zum anderen wäre die öffentliche Empörung zu groß. Bei der nächsten Wahl würde die Beschenkte ordentlich an Wählerstimmen einbüßen. Viel Geld führt nicht automatisch einen Wahlerfolg (SPD?). Daher spenden Großfirmen oftmals gleichzeitig an mehrere Parteien, was nicht jeder Otto-Normal-Verbraucher – der nur eine (zwei) Stimmen hat – sofort durchschaut.

Rechnen wir alle Gelder zusammen, ergaben die Finanzierungsquellen 2014 (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung) knapp 450 Mio.€, in 2017 waren es schätzungsweise schon 500 Mio. €. Genaue Zahlen sind in Rechenschaftsberichten der Parteien, die dem Bundestagspräsidenten (zuletzt für 2015) vorzulegen https://www.bundestag.de/presse/hib/2017_06/-/511032. sind, zu entnehmen. Leser die sich genauer in Zahlen und Graphiken vertiefen wollen, werden beim googeln erfolgreich sein.

„Politiknahe“ Stiftungen verfügen oft über mehr Geld als die Parteien selbst

Das Unvermögen die professionelle politische Bildung in Deutschland – in anderen Ländern gelten andere Systeme – nicht allein von den Parteien und ihren Abgeordneten bewerkstelligt zu können, erklärt die Existenzberechtigung sog. politiknaher Stiftungen. Diese Einrichtungen setzen sich für die Grundsätze und Ansichten der ihnen „nahe stehenden“ Parteien ein. Warum hierzulande nicht direkt von einer „Parteistiftung“ gesprochen wird, mag eine landespezifische Besonderheit haben – auf andere Gründe wird in nächsten Beitrag eingegangen.

Ihre Einnahmen der politiknahen Stiftungen beliefen sich 2017 auf satte 601 Mio. €, davon stammten 581 Mio. € (97%) aus den Staatszuschüssen. Das ist um etwa 15% mehr als die Gesamteinnahmen aller in den deutschen Parlamenten vertretenen Parteien (Graphik). Auch die Anzahl der im In- und Ausland Beschäftigten steigt stets und beträgt heute über 6.000 Personen.

Während vielerorts im öffentlichen Dienst, Forschungsinstituten, Gewerkschafts- und Parteizentralen oder Kirchen oft der Rotstift herrscht, blüht und gedeiht „das Kartell der Staatsplünderer“ wie das politische Stiftungswesen manchmal genannt wird, ungehindert. https://www.welt.de/politik/deutschland/article133107766/Das-Kartell-der-Staatspluenderer.html

Besteht wirklich in Zeiten des Populismus wirklich ein erhöhter Bedarf für politische Aufklärung („politische Propaganda“)? Was machen die Stiftungen mit dem ganzen Geld? Wer kontrolliert ihre Finanzen und wie transparent ist ihre Berichtserstattung? Wird eine AfD-nahe Stiftung die Stiftungs-Landschaft bald kräftig durchmischen, wie sie es bereits in den Parlamenten getan hat? Darüber mehr in den Folgebeitragen.

Dr. Viktor Heese

Read More


Das Manifest von Kandel

Zehn Forderungen der Frauen von Kandel zur Wiederherstellung von Schutz und Sicherheit in Deutschland

Wir fordern:

1. Die unverzügliche und wirksame Sicherung der deutschen Staatsgrenze und den sofortigen Stopp jedweder Zuwanderung nach Deutschland.  Schluss mit Multikulti!

2. Die schnellstmögliche Beendigung des Aufenthalts illegaler Migranten und deren Rückführung in ihre Heimat-länder oder in heimat- und kulturverwandte Schutzzonen. Das Asylgrundrecht stellt kein Recht auf Einreise dar. Abschiebung jetzt!

3. Die sofortige Ausweisung von Ausländern bei strafbaren Handlungen nach dem deutschen Gesetz – selbst bei geringfügigen Delikten.  Null Toleranz!

4. Die sofortige Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft. Erst eine Assimilation an Deutschland rechtfertigteine Einbürgerung. Wir fordern grundsätzlich das Abstammungsprinzip für die deutsche Staatsbürgerschaft. Der deutsche Pass ist keine Ramschware!

5. Die Bewahrung der kulturellen Identität des deutschen Volkes. Die Landnahme durch den Bau von Moscheen,eine islamische Rechtsprechung und die Vollverschleierung sind zu verbieten. Islamische Religionsausübungwird nur toleriert, soweit sie sich säkularistisch jeder Politik enthält. Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

6. Die Wiedereinführung der Wehrpflicht und die bestmögliche Ausrüstung der Bundeswehr, um unsere Verteidigungsfähigkeit als souveräner Staat wieder herzustellen. Die Souveränität und das Selbstbestimmungsrecht der Völker sind strikt zu achten. Deutschland zuerst!

7. Die Rücknahme des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes. Schluss mit der willkürlichen Zensur durch „Gesinnungs-behörden“. Das NetzDG ist mit dem Grundrecht der freien Meinungsäußerung nicht vereinbar. Auch Schulen,Kindergärten, Kirchen und Betriebe müssen politisch neutrale Orte sein. Ohne freie Rede kein freies Volk!

8. Eine breite Information über die unüberwindlichen kulturellen Unterschiede zwischen Europäern und nichtwestlichen Migranten zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen. Die Ausgrenzung von Eltern, die sich um die Zukunft ihrer Kinder sorgen, ist demokratiefeindlich. Kulturelle Unterschiede nicht verschweigen!

9. Eine neutrale, unabhängige und unentgeltliche Berichterstattung durch die öffentlich-rechtlichen Medien.Die Manipulation durch die „Vierte Gewalt“, die Medien, muss beendet werden. Schluss mit der Propaganda!

10. Die Übernahme von persönlicher Verantwortung durch Politiker aller Ebenen gemäß ihrem Amtseid. Siehaben ihrer Pflicht nachzukommen, Sicherheit und Schutz für die Bürger zu gewährleisten und die dafür notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Verletzen sie diese Pflicht, ist das ein Verstoß gegen ihren Eid. Sie müssen zurücktreten und Schadenersatz leisten. Weg mit verantwortungslosen Politikern aller Parteien!

Kandel, 3. März 2018                                       Kandel ist überall                                            Das Frauenbündnis
                       www.kandel-ist-ueberall.de                   www.facebook.com/DasFrauenbuendnis
Read More


Dies ist ein Skandal! Hört euch mal an, was in Deutschland abläuft!Schaut euch dieses Video bis zu Ende an!Teilen und liken!

Posted by Der Russen Treff on Dienstag, 17. Mai 2016

Der Vorsitzende der Organisation Open Doors, Marcus Rode spricht über die Situation der Christen im Irak und auch auch bei uns. Genozid an Christen. Wenn ihr eure Häuser nicht verlasst, dann werden wir euch umbringen. Vielleicht auch bald in Deutschland? Minute 5:10 wird gesagt, dass die Verfolgung der Christen nicht in Deutschland halt macht. In Deutschland wird falsch dargestellt: Es ist nicht OK in Deutschland!

Und das im deutschen Fernsehen – unglaublich!

Read More


Wir sind das Volk!

– die Fabel vom braven Michel –

Ich besuchte erst vor kurzem einmal wieder meine alte ostpreußische Heimat. Natürlich fragten mich in Polen schon routinemäßig, wann es denn in Deutschland mit dem Absurdistan zu Ende ist. Als ich versuchte auf den Mut der (Ost-) Deutschen von 1989 hinzuweisen, gab es großes Lachen. Die „Helden von damals“ rebellierten doch erst, als ganz Osteuropa schon längst auf den Barrikaden war. Der deutsche Michel ist doch gar nicht fähig sich zu verteidigen und warten bis die Anderen einmal wieder für ihn die Arbeit machen. Wie wahr!

Die Fabel vom braven Michel

Es war einmal ein doofes Volk

ganz beduselt von Erfolg

Stolze Deutsche Leistungsträger

Feiern sich als Rekordjäger

Größte Meister in Exporten

Wirtschaftswunder allerorten

 

Im Hinterelbien Ossis die Besten

Superleistung im goldenen Westen

Fleiß und Wohlstand und viel Geld

Ein wahres Vorbild für die Welt

 

Doch das Glück blieb nicht von Dauer

Denn Neunundachzig fiel die Mauer

Wieder Champion! – klang`s überall

Hochmut kommt so oft vor dem Fall

 

Denn als Mama Angie bekam das Sagen

ging es dem lieben Michel an den Kragen

Als Multikultis plünderten die Kassen

Gab sich der Gutmensch ganz gelassen

 

Glotzte verdutzt, spielte auf empört

tat jedoch garnichts was sich gehört

Als die Polacken wieder rebelieren

Wagt er nur halblaut zu protesterien

Diese scheiß Nazis da in dem Osten

Ich bleibe hier auf meinem Posten

Wir schaffen das! Wäre`s doch gelacht

Populist, wer sich in die Hose macht

 

Alles fliegt aus Rand und Band

Nur noch Michel arbeitet im Land

Migrantenschaar aus der ganzen Welt

Verschlingen sein schwer verdientes Geld

 

Suppenküchen, Wohnungsnot

Dosenphand mehrt Rentners Brot

Kinderarmut und die Mini-Jobs

Kein Respekt mehr für eigene Cops

 

Schaut der Michel in die Glotze

Bekommt selbst ihn die große Kotze

Pausenlos wird ihm da zugerufen

Friede, Freude, Eierkuchen

 

Ganz Europa staunt und lacht

Wie Michel sich zum Narren macht,

will Populisten edle Werte lehren

und Griff in EU-Töpfe verwehren

 

Doch Europa lacht sich kaputt

Lieber Michel fang endlich Mut

Pack ein die Sprüche und die Fabeln

Marsch auf die Strasse, statt zu labeln

Anstatt zu labeln,fang endlich Mut

Dann wird es in Europa wieder gut

von Viktor Heese

Read More



Am 14. März 2018 wurde Angela Merkel zum vierten Mal zur deutschen Bundeskanzlerin gewählt. In ihrem Amtseid versprach sie dem „deutschen Volk“ dasselbe wie schon 2013, bei ihrer dritten Vereidigung. Wörtlich schwor Merkel: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde – so wahr mir Gott helfe.“

Im September 2015 dann brach Angela Merkel vor aller Augen das Grundgesetz und öffnete – ohne jede Rechtsgrundlage- die Grenzen Deutschlands. Seitdem strömen Millionen Migranten bedingungslos ins Land. Im Zuge dieser bedingungslosen Einwanderungspolitik verändert sich Deutschland rasant.

Eva Herman über die historisch bedeutsamen Vorgänge in Deutschland unter Bundeskanzlerin Merkel.

Read More


Interessante Zahlen und Fakten aus dem Hause AfD zur Lage Deutschlands. Siehe im Anhang — Es lohnt, die Übersicht durchzublättern bzw. zu lesen !

Hier: AfD-Rheingau-Taunus – Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben – Stimmt das_neu

Der Direktkanditat der AfD für den Rheingau Dr. Frank Grobe hat die wahren Zahlen zum Zustand Deutschlands einmal zusammengestellt.
Leider sind das keine Fake-News!
Wer die Wahrheit über den Zustand dieses Landes kennen will: Hier wird sie offen gelegt.
Es wird öfter gesagt, die AfD mache keine konstruktive Arbeit. Die Wahrheit ist genau umgekehrt:  Das alte Parteienkartell ruiniert das Land !

ich empfehle ebenso zu versuchen, das folgende Buch zu finden:
Was kosten Deutschland die Migranten ? (Taschenbuch)
von Viktor Heese (Autor)
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/3741842850/ref=sr_1_fkmr0_1_olp?ie=UTF8&qid=1496215709&sr=8-1-fkmr0&keywords=Viktor+Heese+%E2%80%9CWas+kosten+Deutschland+die+Migranten%3F+Eine+Auswahl+publizierter+Kostensch%C3%A4tzungen%E2%80%9D.pdf&condition=new

Schon mal versucht, dieses Buch zu erhalten? Fehlanzeige!
=> Das Berliner Asylkostendiktat: wie Bürger und Kommunen “kalt” enteignet werden Gebundene Ausgabe – 22. Juli 2016
von Viktor Heese (Autor)
Wie hoch sind die Asylkosten ? * Warum verfassen seriöse Forschungsinstitute tendenziöse Kostenstudien ? * Warum werden Bürger und Kommunen auf den Kosten sitzen bleiben ? * Warum ein Migrationsnutzen für ddeutschland unwahrscheinlich ist ? *Warum “Integrationskosten” gespart werden müssen ? * Kann der Bürger gegen das Kostediktat “rebellieren” ? Diese Fragen werden in diesem Buch aus ökonomischer Sicht beantwortet.
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Das+Berliner+Asylkostendiktat%3A+wie+B%C3%BCrger+und+Kommunen+%22kalt%22+enteignet+werden

Titel Das Berliner Asylkostendiktat: wie Bürger und Kommunen “kalt” enteignet werden
Autor Viktor Heese
Mitwirkende Personen epubli GmbH
Veröffentlicht 2016
ISBN 3741833584, 9783741833588
https://www.google.com/search?tbm=bks&q=Titel+Das+Berliner+Asylkostendiktat%3A+wie+B%C3%BCrger+und+Kommunen+%22kalt%22+enteignet+werden

Bleibt also nur diese pdf.Variante übrig um einen besseren Eindruck zu bekommen:
http://unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2016/10/Was-kosten-Deutschland-die-Migranten-Leseprobe.pdf

Read More


Autor: Dieter Krieger, 28. Februar 2018

Am 20. Februar 2018 wurden bei der Tagesthemen-Sendung für jeden hörbar die Dinge unverblümt beim Namen genannt. In einem Interview von der Sprecherin Caren Miosga befragt, warum das „Grundvertrauen in die etablierte Politik so zurückgegangen“ sei, antwortete ihr Gesprächspartner, der Politikwissenschaftler Yascha Mounk, „dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln.“ (ab Minute 1:40) Weiterhin meinte er: „Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“
Die vielen “Verwerfungen” erleben wir verstärkt seit rund zweieinhalb Jahren täglich auf unseren Straßen und Plätzen.

Aktuelle Ermittlungen der Generalbundesanwaltschaft liefern weitere Beispiele dafür. Manche freuen sich darüber, so Katrin Göring-Eckardt:
„Dieses Land wird sich ändern – und ich freu mich drauf!“ Sie kann sich nun ungezügelter Freude hingeben. [Weiterlesen: ExperimentKVfrei]

Read More


Merkwürdige Dinge geschehen in dieser Republik. Frau Merkel ist wieder Bundeskanzlerin geworden mit 9 Stimmen Mehrheit. Man kan leicht ausrechen wieviele Bürger sie tatsächlich gewählt haben. Wenn man berücksichtigt, dass rund 25% aller Wähler Ihre Stimme nicht abgegeben haben, dann hat die CDU/CSU rund 25% aller Stimmen bekommen und die GroKo hätte mit 40,6% nicht einmal die Mehrheit der Bundesbürger hinter sich:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168983338/Das-ehrliche-Wahlergebnis-der-Bundestagswahl.html

Und mit 40% Stimmenanteil wird die GroKo die Auflösung Deutschlands weiter voran treiben.

Ein Blogger schreibt uns dazu:

Die Umvolkung ist KEIN Experiment sondern die Umsetzung des 2. Teils des Ausrottungsplans für das Deutsche Volk des Zionisten Earnest Hooton von 1943 (s. W. Symanek, Should we kill the Germans? (Der Titel ist zwar in Englisch, das Buch aber in Deutsch). Anmerkung: Diverse weitere Betrachtungen und Kommentare zu diesem Plan sind im Internet zu finden.
1. Teil: Umerziehung des Deutschen Volkes durch Einreden von Schuld (Katyn-Lüge etc.) mit dem Ziel, dass möglichst wenig “rein” Deutsche geboren werden. Dieser Teil ist bisher leider sehr erfolgreich gelaufen.

2. Teil: Eliminieren des Restes der Bevölkerung durch Vermischung mit “fremden zugezogenen Völkern”. Dieser Teil wird z. Z. von Merkel und Gleichgesinnten umgesetzt! Weitere Hintergründe und Zusammenhänge finden Sie hier:

AZK – Destabilisierung mittels der Migrationswaffe – Prof. Dr. Michael Vogt
https://www.youtube.com/watch?v=LIFX7kfN-hs


Wer oder was ist die BRD? Andreas Clauss (compact live November 2012)

https://www.youtube.com/watch?v=_SydoJbNvZA

Read More