Gesehen bei Achgut.comDeutschland im Stau

Seit mittlerweile 17 Jahren warten wir auf die von Menschen verursachte Klimaerwärmung. Zwar hat die CO2-Konzentration in der Luft von 0,038% auf 0,04% zugenommen, aber der Treibhauseffekt ist ausgeblieben. Trotzdem vergeht kein Tag, an dem nicht über die Folgen der Klimaerwärmung berichtet wird. Wir haben es hier mit einem Phänomen des vorauseilenden Wahrnehmungsbewusstseins zu tun. Es werden die Folgen eines nicht gegebenen Tatbestandes als Bedrohung empfunden. Vielleicht wird es demnächst von Psychologen als eine besondere Form von Verhaltungsstörung entlarvt.

Wir, die Betroffenen und hoffentlich noch klar denkenden Bürger haben jetzt die Wahl: Wir können feststellen, dass fast alle unsere Politiker, angeführt von der Kanzlerin von dieser Verhaltungsstörung befallen sind, oder aber wir beurteilen die Auswirkungen des Kampfes um die Reduzierung von CO2 auf unser tägliches Leben. Wichtigste Feststellung: Der Staat greift in einem noch nie dagewesenen Umfang selbst in unseren Alltag ein. Vorschriften über die Art der Beleuchtung, die Kraft eines Staubsaugers, den Wasserdurchlauf eines Duschkopfes könnten noch als Satire durchgehen, die massive Erhöhung der Strompreise, die Eingriffe in die Abläufe der Industrieproduktion und die Subventionsorgien für unrentable, aber angeblich klimafreundliche Wirtschaftszweige sind ein Spiel mit der Zukunft des Landes. Schließlich wird das „gefährliche“ CO2 auch noch für den Umbau der Gesellschaft missbraucht, die von Planwirtschaftlern und Moralwächtern dominiert wird. [Weiterlesen]

Read More


Um den deutschen Außenhandel ranken sich viele “Legenden”. Die beiden wichtigsten werden im Beitrag von Dr. Viktor Heese kritisch unter die Lupe genommen. Ersten Legende: Der Exportüberschuss lasse sich beliebig steuern. So fordern die Defizitländer Frankreich, USA oder Großbritannien einen “gerechten” Welthandel, den Abbau unseres Exportüberschusses oder dessen Reinvestitition. Sonst entstehen Ungleichgewichte und es kommt langfristig zu Krisen – wird behauptet. Zweite Legende: Ohne die EU und deren Märkte werde es der deutschen Wirtschaft massiv an den Kragen gehen – behaupten kess unsere Politeliten. Beides ist falsch.

Warum sich der Exportüberschuss nicht so einfach Reinwestieren lässt?

Der deutsche Exportüberschuss, als der wertmäßiger Saldo aus den Ex- und Importen, betrug 2016 rd. 253 Mrd. €. Es ist ein reiner Liquiditätsüberschuss. Ob und wie viel Gewinne die Ex- und Importeure erzielt haben, lässt sich dabei nicht feststellen. Andererseits können nur Gewinne investiert werden. Es kann vorkommen, dass bei Drittland-Geschäften bewusst Verluste gemacht wurden, um im Markt präsent zu bleiben. Wird aber, wie bei den Massenwaren, eine 2%ige Gewinnmarge unterstellt, kämen wir auf ein verfügbares Investitionsvolumen von 43 Mrd. €, also auf ein Sechstel des obigen Export-Überschusses. Klar, wird ein spezialisierter Maschinenbauer höhere Margen einfahren! Es gibt zwei weitere “Hindernisse” für dessen Ausgabe. Nicht nur die deutschen Konsumenten seien völlig souverän und die Staaten können sie zu Im- und Exporten nicht zwingen. Da spielen nicht zuletzt der Preis und die Qualität eine Rolle. Ob und wie letztendlich die deutschen Exporte bezahlt werden (Exportbürgschaften, Kredit, Target2-Saldo) bleibt ebenfalls offen und bedarf eines fundierten Studiums der Kapitalverkehrsbilanz. Denn investiert werden kann nur das Geld das eingegangen ist abzüglich der Herstellungskosten der Exportwaren (also die realisierten Gewinn). Das weiß man in Paris und Washington. Exkurs: In der Vor-Euro-Ära hat der variable Wechselkurs weitestgehend für den Ausgleich der Handelbilanz und den Euro-Ländern gesorgt. Die Währung des Defizitlandes (Drachme) wurde abgewertet, seine Exporte billiger, das Land konnte daher mehr im Ausland verkaufen und das Defizit abbauen (reduzieren). Diesen Anpassungsprozeß gibt es heute bei der Einheitswährung Euro nicht mehr. 1 x 1 der Volkswirtschaftslehre, erstes Semester.

Der Löwenanteil des Exportüberschusses wird nicht in der Eurozone erwirtschaftet!

Die obige Tabelle zeigt außerdem deutlich: 96% der Export-Überschüsse werden nicht in der Eurozone erzielt. Sie stammen zu 70% aus den Drittländern. Das Ergebnis leuchtet ökonomisch ein: In Ländern mit etwa gleich hoher ökonomischen Entwicklungsstufe herrscht ein starker Wettbewerb. Wie im Sport ist es hier schwierig dauerhaft einen Champion zu bestimmen. Das Fazit ist für den deutschen Außenhandel ist daher eindeutig: Ohne den Euro geht es auch! Er ist eben nicht alternativlos. Das verschweigt uns die Politik einmal wieder und “füttert” stattdessen mantra-artig mit Umsatzzahlen und uralten Geschichten von der Arbeitsplatzsicherheit und der Konjukturbedeutung. Die EU und der Euro müssen verteidigt werden, kann es da nur heißen. Die Gefahr für den ehemaligen Exportweltmeister kommt heute nicht von den Eurogegnern sonder primär vom Brexit und Trump. Denn von den 253 Mrd. € Export-Überschuß entfallen jeweils 50 Mrd. € auf die USA und Großbritannien, was in deren Konsumfreudigkeit dieser liegt. Auch Polen ist wichtig, weil es nach den Russland-Sanktionen zum wichtigsten Partner in dem traditionell starken Osthandel aufgerückt und Österreich und die Schweiz überholt hat. Berlin und Brüssel sind also gut beraten, bei ihrer Werteoffensive in den Beziehungen zu diesen drei Ländern politisch nicht zu übertreiben. Die Kanzlerin hat das wohl verstanden und sucht krampfhaft neue und bislang sanktionierte Verbündete bei den großen Schwellenländern (China, Mexiko, Russland, Iran). Dummerweise sind diese Staaten nicht so konsumfreudig und bonitätsstark.

Dr. Viktor Heese – Finanzanalyst und Fachbuchautor; www.börsenwissen-für-anfänger.de

Read More


Fälschungsverdacht: Niedersachsens AfD droht Ausschluss von Bundestagswahl – WELT
https://www.welt.de/politik/deutschland/article165581211/Niedersachsens-AfD-droht-Ausschluss-von-Bundestagswahl.html

Die Welt steht Kopf. Die Hauptstadt ist verloren wie gleichnamige Zeitung schreibt: http://hd.welt.de/politik-edition/article154171511/Die-Hauptstadt-ist-verloren.html

Die AfD ist ofensichtlich zum Feind für ganz Deutschland geworden. Diesen Eindruck könnte man angesichts vieler hysterischer Massenproteste gewinnen. Auch die Überfälle auf AfD Mitglieder und Tagungslokale nehmen von Tag zu Tag zu. Die Kriminalstatistik von Flüchtlingen spricht Bände, doch niemand unternimmt etwas gegen die ungesteuerte Zuwanderung. Kaum ein Tag vergeht ohne schreckliche Gewalttaten in Deutschland, begangen von Flüchtlingen. Ist Deutschland am Ende?

Lesen Sie hier ein eigenes Erlebnis:

Gestern bei 37 Grad im Rheinbad (http://talk4.de/gestern-bei-37-grad-im-rheinbad)

So ist die Situation in Deutschland. Und in Bezug auf unsere Partei stellt sich unseren Mitgliedern die Frage:

Haben Karrieristen die AfD gekapert?

Und: Die AfD braucht keine Feinde, sie ist sich selbst der Feind! (http://talk4.de/die-afd-braucht-keine-feinde-sie-ist-sich-selbst-der-feind). Leider bekommt man schnell den Eindruck, dass sich unsere Mandatsträger überwiegend mit Postengeschacher beschäftigen, anstatt Lösungen für die Politik in Deutschland zu suchen. Nur so lässt sich erklären, dass die AfD in Niedersachsen möglicherweise vor dem Aus steht und der Einzug der AfD in den BT damit auch fraglich wird.

Read More


Achtung: Sollte dieser Beitrag Fake-News enthalten, dann bitte ich um Benachrichtigung – er würde sofort entfernt. Solange er unwidersprochen bleibt muss er wohl richtig sein.

Während nicht nur in Talk-Shows bei Anne Will & Co. bei NATO-Themen “mantra-mäßig” der Art. 5 (Bündnisfall) zitiert wird, bleibt die Nennung der Rechtsgrundlage(n) der aktuellen Masseneinwanderung völlig aus. Zwar behaupten Willkommenslaien immer wieder, Deutschland sei dazu – auch international – rechtlich “verpflichtet”. Wo dies konkret drin steht, sagt und fragt aber kaum jemand. In diesem Youtube-Beitrag werden die eventuell in Frage kommenden Quellen kurz analysiert.

Der Deutsche Bundestag vrs. das Deutsche Volk: Wie die Regierung Gesetze bricht sehen Sie hier:

Read More


Die Verteidigung des Eigenen“

  Rede von Dr. Christina Baum, Abgeordnete der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Mai 2017

Wir empfehlen das nachstehende Video Ihrer Aufmerksamkeit. Dr. Baum spricht hier über Deutschland heute – über den Meinungsterrorismus durch staatlich bezahlte Söldner, über die schleichende Durchdringung unserer Gesellschaft mit kulturfremden Thesen, über die Unkultur der Selbsterniedrigung. Es ist ein leidenschaftlicher Appell an unser Bewusstsein:

„Wir dürfen es nicht zulassen, daß Deutschland Stück für Stück abgeschafft wird!“

„Dies ist der Weisheit letzter Schluß: Nur der verdient die Freiheit und das Leben, der täglich sie erobern muß!“  (Goethe in „Faust“)

Dr. Baum verzichtet weitgehend auf griffige politische Parolen und empfiehlt Stolz auf unsere deutsche Kultur, unsere Traditionen, unsere Lebensweise.

Sonst haben wir als Volk keine Zukunft mehr!

Read More


Zoff um AfD-Chefin Frauke Petry: Parteifreunde in Sachsen fordern ihren Verzicht auf die Direktkandidatur für den Bundestag. Doch der Kreisparteitag dazu wird abgesagt.

Unser Kommentar: Wie auch bei uns in NRW werden Parteitage vermutlich zum Zwecke des eigenen Machterhaltes abgesagt. Schauen Sie sich das Gesicht von Frau Petry im Beitrag (hier) an, soll wohl heißen: Och da hat du aber Pech dehabt! Frau Petry so können Sie mit uns nicht umgehen!

Read More


DR. VIKTOR HEESE – WAR 17 JAHRE BEI DEUTSCHEN BANK ALS BÖRSENANALYST TÄTIG

Kann ein börsenfinanziertes bürgerliches Fernsehen im deutschen Medienmarkt bestehen?

“Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.”
Hanns-Joachim Friedrichs

Wer diesen Satz liest wird sofort wissen, warum der nachfolgende Beitrag Bedeutung hat: Deutschland braucht dringend eine bürgerliche Alternative auf der Fernbedienung Ihres Fernsehers.

Weiterlesen hier

Zum o.g. Thema suche ich Ideen und Unterstützer. Das Grundkonzept der Finanzierung über die Börse steht fest (siehe Beitrag).

Read More


Flüchtlingsanleihen: Top-Rendite nicht nur für den Gutmenschen?

– ein Konzept wie die Migrationskosten (nicht) gesenkt werden können –

Wer an die Leistungsfähigkeit und – Willigkeit unserer Migranten glaubt, der sollte unbedingt Flüchtlingsanleihen zeichnen, sobald es diese geben wird. Mit seinem Geld könnten Asylkosten vorfinanziert werden Die Zinszahlung und die Tilgung erfolgten dann aus den zukünftigen Steuer- und Sozialabgaben der “neuen Leistungsträger”. Bei diesem Konzept gäbe es nur Gewinner. Wie diese Finanzprodukte börsentechnisch funktionieren müssten und warum sie dennoch niemand kaufen wird beschreibt Dr. Viktor Heese im folgenden Beitrag.

Staat und Wirtschaft – oder wer sich nicht an den deutschen Migrationskosten beteiligt

Es genügt nicht zu sagen, Deutschland zahlt für das Migrationsabenteuer über 30 Mrd. €. jährlich Wer ist Deutschland? Als Kostenträger kommen der Staat, die Wirtschaft und der Steuerzahler (Private, Bürger) in Frage, obgleich – anders als unter Sonnenkönig Ludwig XIV. – wir heute behaupten können, der Staat sind wir alle. Kanzlerin Merkel weiß noch  mehr “Wir sind ein reicher Staat!”.

Read More


Niederländer lehnen Ukraine-Abkommen ab  ( LINK )

Unglaublich, aber wahr: Das niederländische Parlament pfeift auf Niederländer:

EU-Ukraine-Abkommen in NL-Parlament ratifiziert (LINK)

Es ist ähnlich wie in Deutschland. Auch unsere Regierung richtet sich gegen das deutsche Volk. Die europäischen Regierungen bedrohen ihre eigenen Völker!

Ebenso pfeift die AfD-Establishment auf die von ihnen in Auftrag gegebenen Mitgliederbefragungen. ( LINK )

AfD-Konvnet hat jederzeit Möglichkeit Mitgliederbefragung in AfD-Programm einfügen.

Zu welchem Zweck haben wir die AfD gegründet und unterstütz ? Hat uns AfD-Establishment schon jetzt verraten?

Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

 

Read More


Wie kommunale Asylkostenlücken geschlossen werden sollen?

13 Grundgesetzänderungen passieren den Bundestag und Bundesrat in nur wenigen Stunden ohne eine profunde Diskussion und dass um gerade 10 Mrd. € vom Bund in die Länder und Kommunen zu verschieben! Diese Summe ist ein Peanut im Vergleich zum Volumen des Bundeshaushalts von 420 Mrd. €. Was steckt also hinter diesem “großen Wurf”? Der Autor Dr. Viktor Heese, Finanzanalyst und Fachbuchautor vermutet hier eine  verkappte Finanzierung des kommunalen Asylkostenanteils.

Migrantenkostendiktat und der Anstieg der kommunalen Verschuldung

Bis auf wenige zweckgebundenen Einnahmen kann weder aus dem Haushalt der Kommune noch dem des Bundes herausgelesen werden, für welche Ausgaben konkrete Einnahmen vorgesehen sind. Es gibt keine Zweckgebundenheit der Mittel. Die Tabak-Steuer wird nicht für die Heilung der Lungenkrebskranke verwendet, die Mineralölsteuer nicht für den Straßenbau. Nur die Generalaussage, alle Ausgaben decken alle Einnahmen, ist richtig. Dabei stehen neue Aufgaben grundsätzlich unter dem Finanzierungsvorbehalt, es sei es dürfen Schulden gemacht werden. In einen ausgeglichenen Haushalt werden sie erst aufgenommen, wenn die Finanzierung durch Steuern oder Einsparungen an einer anderen Haushaltsstelle gesichert ist. Sonst entsteht eine  Finanzierungslücke. In der Flüchtlingskrise wird dieses 1 x 1 der Betriebswirtschaftslehre grob missachtet und auf den Kopf gestellt. Erst kommt die Zwangsaufnahme der Migranten in der Kommune, dann wird die Finanzierung gesucht.

Read More