Antrag für den Bundesparteitag , Landesparteitag, Bezirksparteitag, Kreisverband

(auch als O-Antrag / Organisationsantrag möglich)

hiermit stellen wir zur Behandlung folgenden Antrag:

 

Mitgliedern direkte Kommunikation untereinander ermöglichen

 ( Erstellung eines parteiinternen E-Mail-Verteilers

Jedes AfD Mitglied kann sich an einem E-Mail-Verteiler anmelden und über diesen auch Nachrichten empfangen und auch seine Nachrichten mitteilen. )

Begründung: Wir wollen damit die direkte Demokratie innerhalb der AfD stärken. Damit fordern wir, dass unsere AfD Mitglieder wirklich zeitnah wissen was in der AfD passiert. Es macht uns auch unabhängiger von der Lügenpresse.

Unser Parteiprogramm beginnt mit den Worten:

“1.1 Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild Die AfD setzt sich dafür ein, Volksentscheide in Anlehnung an das Schweizer Vorbild auch in Deutschland einzuführen.” Dieser §1.1 ist einer der Wichtigsten in ganzem Grundsatzprogramm der AfD und genau dieses Element der direkten Demokratie wollen wir innerhalb der Partei (in kleinerem Maßstab sozusagen) ausbauen. Daher schlagen wir folgendes vor:

Erstellung einer parteiinternen zu veröffentlichenden anonymen AfD-Mitglieder-E-Mail-Liste.

  • Jedes AFD Mitglied legt für sich eine neue E-Mail Adresse für Parteizwecke an.
  • Die E-Mail Adresse kann anonym oder unter persönlichem Namen angelegt werden.
  • Alle Schatzmeister (Kassenprüfer, Vertrauenspersonen) erhalten diese Adressen als Erste und werden beauftragt zu überprüfen, ob die E-Mail Adresse tatsachlich einem AFD Mitglied gehört. Die E-Mail Liste der AfD Mitglieder Verbindung wird in Papierform in jedem Kreisverband an einem sicheren Ort aufbewahrt.
  • Jeder Kreisverband veröffentlicht die E-Mail Adressen auf seiner Seite ab heute in innerhalb eines Monats.
  • Es können sich mehrere Kreisverbände zu einer Liste zusammenschließen.
  • Wir empfehlen einmal pro Quartal neue E-Mails hinzuzufügen, alte zu löschen, bzw. zu ändern. Man kann über Filter/Spam auch eine “positiv Liste” (ausgewählte AfD Mitglieder) anlegen und gegen Spam sich zu schützen.
  • Auf diese Weise haben alle Mitglieder der Partei, als mündige Bürger unserer Gesellschaft, die Möglichkeit sich permanent zu Informieren und am Informationsaustausch       sich zu beteiligen, oder dies auch zu lassen.
  • Alle Mitglieder können selbst entscheiden, wie Sie untereinander in Verbindung treten wollen, z.B. über WhatsApp Gruppen, E-Mail-Verteiler, Arbeitskreise usw. ohne die AfD Verwaltung zu belasten. Es ist Einfach, kostet kein Pfenning und ist außerdem rechtlich einwandfrei.
  • Jeder Kreisverband verpflicht sich dazu, seinen Mitgliedern in den nächsten 3 Monate diesen E-Mail-Verteiler zugänglich zu machen per Mail und Brief. Das kann auch über die AfD-Kreis-Seiten geschehen, wobei jedes Mitglied mit jedem anderen kommunizieren können soll.
    Sollte sich ein Vorstand/Kreisvorstand dagegen verwehren, und damit vorsätzlich direkte Demokratie innerhalb der AfD blockieren, soll er sofort abgewählt werden.

Wir wollen die direkte Demokratie innerhalb der AfD stärken und bitte Sie um Ihre Unterstützung. 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Haack Haack2017@gmx.de, AfD Mitgliedsnummer 23, Mob:01758239137

Alexander Popov a.popov@ymail.com AfD Mitglied seit 01.04.2014, Mobil:01773077660

P:S. Weil wir nicht alle AfD-Mitglieder erreichen können, bitten wir Sie dieses Schreiben mit Augenmaß an der Freunde Volksabstimmung weiter zu verteilen.

 

Häufige Fragen

  1. Erstellung einer parteiinternen zu veröffentlichen anonymen AfD-Mitglieder-E-Mail-Liste es wird schon änliches praktiziert in anderen Bundesländer leider noch nicht in NRW.
  2. Soll jedes Partei Mitglied eine E-Mail-Adresse anlegen? Nein, es ist freiwillig. Wir empfehlen einen anonymen, „Künstlernamen“zu verwenden. Es gibt keine Verpflichtung auf E-Mails zu antworten, man kann aber auch im Urlaub sehr interessanten Sachverhalten für sich selbst herausfinden und nachfragen. Die meisten AfD-Funktionäre haben schon eine „AfD“-Mail angelegt. Die AfD-„Systemlinge“ sind sehr gut Organisiert. Fast jeder AfD-„Systemling“ hat alle AfD-Email Adressen und Telefonnummern. Die Basis hat man dabei leider „vergessen“. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die AfD-„Systemlinge” mit undemokratischen Methoden gearbeitet haben, in dem sie Konsenslisten (Listen mit vorher ausgesuchten Kandidaten), “Whatsapp Gruppen” (Mitteilung wer gewählt werden sollte) und schwarzen Listen (Listen mit Kandidaten, die auf keinen Fall gewählt werden sollten) erstellt haben und  damit die Liste für die NRW Landtagswahl manipuliert haben, mehr dazu zu lesen, nachdenken “http://talk4.de/muendigen-buerger/”
  3. Was ist eine positive Liste? Fast alle moderne E-Mail-Anbieter erlauben es E-Mails von bestimmter Person/Verteiler in einen „positiven“ Ordner zu verschieben und alle andere E-Mails müssen nicht beachtet werden. Dieses Regel man kann man jederzeit individuell ändern und auch alte E-Mails anschauen.
  4. Warum sollen wir diese E-Mail-Liste veröffentlichen? Es wird unmöglich dieses E-Mail-Liste geheim zu halten.
  5. Warum sollen wir Elektronische Werkzeuge nutzen? Weil es heut zu Tage für eine wettbewerbsfähige Partei/Flügel nicht möglich ist ohne moderne Kommunikationswege zu bestehen. Million Illegaler Einwanderer haben sich weltweit mit Smartphone vereint und den Weg zum Sozialamt gefunden und wir AfD Mitglieder haben keine Möglichkeit mit anderen Mitgliedern zu kommunizieren.
  6. Wie informieren wir Mitglieder über diesen Antrag? Vorstand informiert alle Mitglieder per E Mail und die keinen Computer haben auf dem Postweg.
  7. Wozu brauchen wir diese E-Mail-Adresse? Z.B. um diesen Antrag oder andere Anträge zu stellen.
1383 View

12 thoughts on “Mitgliedern direkte Kommunikation untereinander ermöglichen







Leave a Comment