Wir wollen keine Spaltung der Partei herbei führen. Wir brauchen dringend einen Streitschlichter. Das dieser Disput in der Öffentlichkeit geführt wird ist nicht optimal, aber es gibt ja keine andere Möglichkeit. Eine Schlichtung kann auch nicht heißen, daß die Kritiker nichts mehr sagen dürfen und alles geht so weiter. Den Unfrieden in NRW hat Herr Pretzell eingeführt mit seinen Konsenslisten und WhatsApp Gruppen etc. wo die zu wählenden Kandidaten gekürt wurden. Viele Personen sind so zu Unrecht zu Einfluss und Ämtern gelangt. Diese Dinge müssen abgestellt werden und haben nichts mit rechter Gesinnung zu tun. Leider hat es bei uns nie eine Aufarbeitung dieser krummen Machenschaften gegeben und das kann ja wohl nicht sein!!! In einer Partei, die angetreten ist alles besser zu machen! Auch bei uns in der AfD wird der Versuch unternommen die Demokratie auszuhebeln um persönlich einen Vorteil zu erhalten.
Das heißt also: Von der Führung sollten Plätze geräumt werden um den Konflikt zu beenden. Das wäre mein Plan!

Selbst befinde ich mich in einem Zwiespalt in diesem Punkt. Denn es darf schließlich nicht sein, dass Unrecht in unserer Partei geschieht und wir nur im Interesse der Partei darüber hinweg sehen. Denn dann ist zu vermuten, dass uns auch die AfD nicht nützlich sein wird. Lassen wir diese Zeitgenossen weiter Ihr Unwesen treiben, dann wird es nichts mit einem Neuanfang und wir bleiben da stehen, wo wir sind. Alles Andere ist vermutlich Wunschdenken.

Wir dürfen also nicht zuschauen, wie das Krebsgeschwühr der Unterdrückung in unserer Partei wächst und wächst.

Also Mut zur Wahrheit!

Mit diesem Slogan sind wir doch angetreten!
Dennoch überlege ich diese Seite Talk4 abzuschalten um den etablierten Parteien keine Munition zu liefern.
So ein Mist!

Herzliche Grüße an alle Kollegen
M.Haack


Liebe Parteifreunde, liebe Mitstreiter.

Die bisher lediglich über Facebook präsente “Mitglieder-Initiative: Forum der AfD-Basis” und http://talk4.de hat offenbar einen Nerv innerhalb der AfD-Mitgliedschaft getroffen. Die in vielen Landesverbänden fehlende politische (inhaltliche) Debattenkultur, eine oft suboptimale bzw. nur selektive Kommunikation der sog. “Funktionäre” mit den Mitgliedern sowie vielerorts (politisch) inaktive Kreisverbände sorgen für steigende Unruhe und große Besorgnis in der Mitgliedschaft. Aus den meisten Nachrichten, die uns in den letzten Tagen von Mitgliedern aus allen Landesverbänden erreichten, spiegelt sich zudem die Ohnmacht und spürbare Enttäuschung, auf personelle sowie inhaltliche Entscheidungen in der Partei nur sehr unmassgeblich Einfluss nehmen zu können. Ein besonderes Ärgernis stellt dabei offenbar das “Delegiertensystem” und “Bezirksystem” dar, das in einigen Landesverbänden dafür gesorgt hat, dass sich wenige – oft über fragwürdige Methoden – Funktionen, Ämter und Mandate “gesichert” haben. Die Auswirkungen dieser Missstände und Fehlentwicklungen auf unsere Partei  sind für die Mitglieder bereits aufgrund der “Abwanderung” einiger problematischer “Kandidaten” unter Mitnahme der AfD-Mandate deutlich erkennbar. Insgesamt ist feststellbar, dass viele Mitglieder die Gründungsideen wie “Basisdemokratie” und “Subsidiarität” in unserer Partei oft nicht mehr erkennen können.

Aus diesem Grund hat sich die “Mitglieder-Initiative” aus dem Landesverband NRW heraus organisiert. Als Bewegung “von Mitgliedern für Mitglieder” wollen wir der zunehmenden Entfremdung von Mitgliedern gegenüber Funktionären, Amts- und Mandatsträgern aktiv entgegen wirken und den Mitgliedern verschiedene konkrete Angebote zur Mitwirkung machen. Wir wollen uns auch bundesweit weiter vernetzen und freuen uns auf entsprechende Mitglieder-Initiativen sowie Multiplikatoren aus anderen Landesverbänden! Neben Mitgliedern aus NRW haben sich bereits einige Interessenten aus anderen Landesverbänden unseren Email-Verteiler angemeldet.

Ziel soll es sein, im Rahmen dieser Veranstaltungen den Mitgliedern endlich wieder eine Plattform zu geben, um einerseits politisch-inhaltlich zu diskutieren, anderseits Anregungen und erforderliche Verbesserungsvorschläge für eine erfolgreiche Parteiarbeit aufzunehmen, um diese dann innerhalb des Landesverbandes umzusetzen.

Darüber hinaus haben wir für den bevorstehenden Bundesparteitag in Riesa am Januar 2019 den Mitgliedern angeboten, Ideen für Anträge bei uns einzureichen. Aufgrund der Satzungsregelungen ist es für einzelne oder wenige Mitglieder geradezu unmöglich, sich über eigene Antragstellungen in die Parteiarbeit auf Bundesebene einzubringen: Anträge müssen satzungsgemäß von mindestens 50 Mitgliedern gestellt werden. Wir suchen auch 5 Bundesdelegierte.

Wir stellen in der Anlage zu dieser Email daher eine Auswahl der Anträge zur Verfügung, die wir für grundsätzlich unterstützenswert halten und im Rahmen des Bundesparteitages als “Mitglieder-Initiative” einreichen wollen. Leider haben uns viele Mitglieder lediglich ihre Emailadresse mitgeteilt – für die korrekte Antragstellung benötigen wir aber in jedem Fall noch die Mitgliedsnummer, den Landesverband sowie den Kreisverband. Melden Sie uns bitte ob Sie Bundesdelegierte für diesen Parteitag sind.

Wir bitten alle Mitglieder, uns die fehlenden Informationen zeitnah nachzureichen! Nur mit vollständigen Daten können Sie auch Unterstützer der Anträge werden!

Das Ende der Antragsfrist für den Bundesparteitag ist  am Montag , 31.12.2018. Da die manuelle Antragseingabe sehr zeitaufwendig ist und um den administrativen Aufwand bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit möglichst gering zu halten, wollen wir wie folgt vorgehen:

1.) Alle Anträge werden mit dieser Email nummeriert verschickt.

2.) Bitte schicken Sie uns eine kurze Emailnachricht an a.popov@ymail.com, wenn Sie als Unterstützer einen, mehrere oder alle Anträge unterstützen wollen (unbedingt Angabe der Antragsnummer(n) oder “alle” angeben).

Sofern uns die erforderlichen Daten (Mitgliedsnummer, Landesverband, Kreisverband) allerdings noch nicht vollständig vorliegen, können wir Sie als Unterstützer leider nicht berücksichtigen!

Wir freuen uns auf eine rege Resonanz und darauf, möglichst viele Mitglieder-Anträge unterstützen zu können.

Sie können auch selbst Anträge vortragen.

Für weitere Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge und natürlich auch für engagiertes Mitmachen bedanken wir uns bereits im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Mehr dazu http://talk4.de/mitglieder_initiative_bpt19

Dipl.-Ing. M. Haack, Haack2017@gmx.de, AfD Mitgliedsnummer 23, KV Düsseldorf, Mobil:01758239137

Dipl.-Math. Alexander Popov, a.popov@ymail.com, AfD Mitglied seit 01.04.2014, KV Duisburg, Mobil:01773077660

P.S. Mit bitte an alle weiter zu verteilen

1 Schiedsgerichtsordnung Antragsteller Frist

2 Antrag Wechselmodell Gemeinsame Kindererziehung

3 Geschäftsordnung Nametliche Abstimmung

4 Antrag Nominierung Eva Herman Sacharow-Preis

401 View

One thought on “Mitglieder-Initiative: Antragsvorschläge Bundesparteitag in Riesa 2019


Leave a Comment