Dieser Link sollte so heißen: Berlin: Gegendemonstranten versperren “rechtem” Frauenmarsch den Weg!


Persönlicher Erlebnisbericht des Demo-Teilnehmers Klaus Haefs

Hallo zusammen…. Sorry, es dauerte eine Weile, bis ich die Geschehnisse gestern in Berlin verdaut habe…

Hätte ich gestern sofort einen Beitrag geschrieben, wäre ich wahrscheinlich zu Recht für laaaange Zeit gesperrt worden.

Aber aufgrund der vielen Nachfragen will ich Euch meinen Eindruck von der Frauendemo und den Geschehnissen drum herum nicht vorenthalten, da ich ja auch vor Ort war:

Am Samstag morgen machten wir uns aus NRW auf den Weg nach Berlin, wo wir gegen Mittag eintrafen.
Nach einer kurzen Ansicht der Lokalität am Halleschen Tor fuhren wir noch eben zum Brandenburger Tor , Reichstag, und Kanzleramt, weil dort sollte ja die Demo enden.

So weit, so gut…

Nach einem kurzen Mittagessen stellten wir den Wagen in der Nahe des Reichstags ab und begaben uns zum Halleschen Tor, wo wir gegen 14:00 eintrafen.
Einige berichteten von Problemen, den Versammlungsort zu erreichen, wir kamen problemlos dort an.
Die Demonstranten der frauendemo wurden minütlich mehr, die Stimmung war gut, und die Polizei trennte uns sauber von den Antifanten…

So weit, so gut…

Die Veranstaltung begann mit kurzen Ansprachen vom Demomobil aus und dann setzte sich der Zug Richtung Kanzleramt in Bewegung, ich schätze die Teilnehmerzahl beim Start auf ca. 1500 – 2000, im Lauf des Weges wurden es noch ein paar mehr, weil noch welche aus den U-Bahnhöfen dazu kamen.

Die Stimmung war gut, die Polizei trennte die Antifa-Schreikinder deutlich ab.

So weit, so gut…

nach ca. 1500m stockte der Zug, weil die vorlaufenden Polizisten anhielten, da die Antifaschisten die Straße mit einer Sitzblockade versperrt hatten.
Da unsere Demo ja genehmigt war, und die Polizei verpflichtet ist, unser recht auf Durchführung einer angemeldeten Demo durchzusetzen, haben wir auf die Zusagen der Polizeiführung vertraut, dass diese illegale Blockade unserer Demo zügig aufgelöst wird.

Böser Fehler…

nach ca. 2 Stunden mussten wir einsehen, dass wir von der Polizei nach Strich und Faden belogen wurden, und es stellte sich im Nachhinein heraus, dass es wohl geplant war, unsere Demo NIEMALS bis zum Kanzleramt durchkommen zu lassen.

Hätte man sich im linksroten Berlin eigentlich denken können, dass Polzei, Senat und Antifa zusammenarbeiten, schließlich werden sie alle aus der gleichen Kasse bezahlt.

Naja, nach ca. 2 Stunden rumstehen wurde die Demo vor Ort beendet, und wir wurden aufgefordert, uns einzeln zum Kanzleramt zu begeben. Die Polizei gab uns den Rat, zum U-Bahnhof Hallesches Tor zurück zu kehren, um von dort aus mit der U-Bahn zum Kanzleramt zu fahren.

So weit, so schlecht…

Wir also zurück zum Startpunkt, um in die U-Bahn zu steigen… leider waren die Bahnhöfe komplett verschlossen…

Also machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Kanzleramt. In kleinen oder auch größeren Gruppen. So, wie von der Polizei empfohlen.
Leider entsprach der Vorschlag der Polizeibeamten wohl nicht dem Plan von Polizei, Senat und Antifa.

Denn schon nach rund 200m Weg vom U-Bahnhof Richtung Kanzleramt wurden wir wieder Gruppenweise von der Polizei eingekesselt und an dem weiteren Weg gehindert. Dabei ging die Polizei deutlich ruppiger vor als bisher, es wurden Teilnehmer ohne Grund geschubst und zu Boden geworfen und auf Ihnen eingedroschen. Ob und wer verletzt wurde, habe ich persönlich nicht mitbekommen.

Es war klar, dass die Leute demotiviert werden sollten, weiter zum Kanzleramt zu gehen.

Nach weiteren Diskussionen wurde uns erlaubt, in kleinen Gruppen von 2-3 Personen den Polizeikessel zu verlassen.

Kurioserweise wurden die schreienden Antifakinder von der Polizei kaum beachtet wurden, selbst als sie auf Personen losgingen und diese durch anrempeln und anpöbeln drangsalierten.

Erfreulicherweise schafften es viele Teilnehmer ( ca. 1000+X ) der Frauendemo trotz aller Repressionen, zum Kanzleramt zu kommen, so dass die geplante Abschlußveranstaltung doch noch stattfinden konnte.
Wahrscheinlich, nein ziemlich sicher, gegen den erklärten Wunsch der Polizei, des Senats und der Bundesregierung….

Resümee:
Ob die Wahl der Demo-Route glücklich war, lass ich jetzt mal unkommentiert.
Fakt ist: Wir haben es trotz aller Widerstände bis zum Kanzleramt geschafft, wir haben uns nicht beirren lassen und wir haben uns durchgesetzt.

Zwei Dinge finde ich allerdings besonders schade:

Erstens die sehr geringe Beteiligung der MdB´s und MdL´s, obwohl die Demoteilnehmer sicherlich zum großen Teil aus AfD-Mitgliedern und -Sympathisanten bestanden.
Wir haben 92 MdB´s und 157 MdL´s, die allesamt den AfD-Mitgliedern, -Sympathisanten und Wählern ihre Posten verdanken… Wenn von diesen 249 Mandatsträgern nur 4 bei einer Demo dabei sind, die exakt AfD-Positionen vertritt, ist es zumindest schade…

Aber noch mehr bedauere ich die noch viel zu geringe Beteiligung der Bürger.
Es kann nicht sein, dass es in Deutschland nur 2000 Menschen gibt, die sich um die Zukunft ihrer Frauen und Töchter sorgen…
Oder sind es wirklich alles nur noch Couch-Patrioten, die auf FB und in den sozialen Netzwerken ihrem Unmut über das linksgrüne System, über die Vergewaltigungen, Körperverletzungen und Morde ausdrücken, aber nicht bereit sind, dieses auch auf der Straße zu vertreten ?!?

Klar, einige werden jetzt sagen, ich komme mit der Anmelderin nicht klar, das unterstütze ich nicht, aber dazu nur eins:
Leyla B. war nur eine der Veranstalter, und es ging hier ganz klar um die Rechte und den Schutz unserer Frauen, und nicht um private Befindlichkeiten gegen eine Person.

Aber jetzt habt ihr Alle die Chance, euch zu beteiligen:

am 03.03.2018 in Kandel…
am 04.03.2018 in Bottrop …
am 10.03.2018 in Cottbus…
und jeden Montag in Dresden…

Es ist jetzt ja wohl für JEDEN von Euch etwas Passendes dabei, mit vertretbaren Anfahrtwegen, und jetzt gilt es :

Kommt aus Eurer Komfortzone heraus, bildet Fahrgemeinschaften, steht auf und seid dabei !!!

Zeigt den Altparteien, dass sie eben nicht machen können, was sie wollen !!
Wir, das deutsche Volk, unsere Frauen, Mädchen, Söhne, und Männer, sind der Souverän.

Und ich möchte die Polizeiführung sehen, die einer Demo mit 50.000 oder noch mehr Teilnehmern den genehmigten Weg verbieten will !!!
Es liegt an uns, ob die Altparteien von den Medien Bilder bekommen, die sie nicht wollen.

Wir haben es schon einmal geschafft, 1989 haben wir Deutschen im Osten unsere Freiheit erobert, jetzt ist es an der Zeit, dies in ganz Deutschland zu wiederholen !

Mann und Frau, Groß und Klein, Hand in Hand !!
Auf die Straße für Recht und Heimatland !!

Ihr Klaus Haefs

Unser Kommentar: Ei ganz herzliches Dankeschön an Herrn Haefs für diesen super Lagebericht!

503 View

Leave a Comment