Wow, das ist ja mal eine sensationelle Erkenntnis unseres Bundesvorstandes! Sind die Damen und Herren endlich mal aufgewacht?

Gestern erhielt ich einen Brief von der AfD. Ich dachte zuerst es sei schon wieder eine Abmahnung, oder dergleichen. Aber nein, die AfD pumt uns an. Sie brauchen 1 Mio Euro für den Internet-Wahlkampf. Komisch, ich hätte Euch das kostenlos gemacht! Zugegeben hier auf dieser Seite ist auch noch nicht alles optimal, aber ich bin zusätzlich auch noch berufstätig.

Linksunten (https://linksunten.indymedia.org) wurde nicht zuletzt wegen unserer Kommunikation mit dem Datenschutz platt gemacht.

https://www.golem.de/news/linksextremismus-innenminister-macht-linksunten-indymedia-dicht-1708-129678.html

Leider wurde in den Medien nicht darüber berichtet, dass diese Seite viele von uns gefährdet hat. Wir begrüßen daher die Schließung!

Zu diesen Themen hier in Kürze mehr.

MfG Michael Haack

P.S.: Die Mio nehme ich auch gern!


Liebe Parteikollegen,

Sie wissen, dass wir zu unserer Partei stehen und dass alles was wir tun im Sinne unseres gemeinsamen Interesses für Deutschland zu verstehen ist. Leider hat sich in den letzten Jahren zunehmend herausgestellt, dass unser Parteiensystem einem Systemfehler aufgesessen ist. Wir beobachten, dass die Politik von Parteien und Bundestag sich gegen ihren Souverän, das deutsche Volk richtet. Das kann und darf nicht so bleiben und ist die Aufgabe der AfD das zu ändern.

Diesen Schwierigkeiten können wir nur durch direkte Demokratie und Mitsprache der deutschen Bevölkerung bei politischen Entscheidungen begegnen. Die AfD sollte deshalb mit gutem Beispiel voran gehen und neben §1 ihres Parteiprogramms “Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild” intern die Möglichkeit der Kommunikation aller Parteimitglieder untereinander aufbauen, die dann schließlich auch in eine basisdemokratische Gestaltung der AfD-Politik einmünden muss.

Diesem Ziel haben wir uns verschrieben, das wissen Sie. Wir wollen keinen Parteienklüngel und keine Hinterzimmerpolitik mehr, wie wir es bei den etablierten Parteien gesehen haben und leider auch bei uns. Als kleines Beispiel sei hier nur genannt, dass die AfD Düsseldorf der “Tour de France” zugestimmt hat und jetzt sitzt die Stadt auf einem zusätzlichen Schuldenberg von 8Mio Euro. Dafür kann Düsseldorf 3 seiner Schwimmbäder nicht wieder eröffnen.

Wenn wir den Wählern und Wählerinnen die massive Vernetzung untereinander anbieten können, dann hätten wir etwas, was andere Parteien nicht haben! Das wäre ein hervorragender Punkt die AfD zu wählen.

Bei der Auseinandersetzung mit unserem BUVO in der Frage direkter Kommunikation hat sich gezeigt, dass man mangeldes Demokratieverständnis in der AfD offensichtlich mit der Begründung des Datenschutzes kaschieren will. Ein Punkt, der Anlass zur Sorge bietet. Schließlich wollen wir nicht vom Regen in die Traufe kommen. Dann stehen wir demnächst immer noch vor der gleichen Situation, die wir heute haben und nichts hat sich geändert.

Unsere eigenen Kollegen haben uns beim Datenschutz angezeigt, obwohl wir doch zu dieser Partei stehen wie ein Fels in der Brandung! Zu unserer eigenen Verteidigung kann ich an dieser Stelle noch nicht alles ausführen. Doch die Aushebung von Linksunten können wir uns auch auf die Fahne schreiben. Denn von uns erhielt der Datenschutz eine Erklärung, aus der ich zitiere:

Warum fragen Sie mich das? Haben Sie keine anderen Sorgen? Ich schon: Meine Adresse steht im Netz, alle AfD Mitglieder werden von der Antifa bedroht. Unsere Autos werden angezündet, unsere Häuser beschmiert. Übergriffe sind an der Tagesordnung. Demnächst stehen diese Typen vielleicht auch vor meiner Haustür. Was soll ich dann meiner Familie sagen? Man hat uns zu Vogelfreien erklärt!

Vermutlich haben die Adressen jetzt nicht nur Antifa Leute.

Straftäter für diese Zustände müssen Sie woanders suchen! Ein einziger Brief der Staatsanwaltschaft an die Betreiber würde genügen um die Adressen aus dem Netz zu bekommen. Text:

“Wir geben Ihnen eine Frist von 24 Stunden, innerhalb der Sie die Adressen aus dem Netzt zu entfernt haben, sonst sperren wir Ihre Seite für Deutschland.”

Da so etwas nicht erfolgt ist müssen wir davon ausgehen, dass das gewollt ist. Staatliche Stellen wollen mutmaßlich Druck auf AfDler ausüben, sie unterstützen damit die Straftäter, die diese Daten ins Netzt gestellt haben.

Sorgen Sie endlich dafür, dass die Adressen aus dem Netz verschwinden. Sie, die Staatsanwaltschaft und die Polizei haben Ihren Job nicht gemacht.

Natürlich werden wir die AfD auch weiter finanziell unterstützen. Es bleibt noch eine Frage an die AfD: Was habt Ihr aus unserer Idee AfD-Talk.de gemacht? https://afdkompakt.de/ Das kann es nicht gewesen sein!

Mit freundlichen Grüßen

Michael Haack

129 View

Leave a Comment